Berlin (dpa) - Das illegal nach Deutschland eingereiste libanesische Clan-Mitglied Ibrahim Miri ist erneut in sein Heimatland abgeschoben worden. Der mehrfach vorbestrafte Mann wurde gegen 10.00 Uhr von der Bundespolizei in der Hauptstadt Beirut an die libanesischen Behörden übergeben, wie das Bundesinnenministerium mitteilte. Ressortchef Horst Seehofer dankte den beteiligten Stellen, dass die Abschiebung so schnell möglich gewesen sei. Miri war in einem kleinen Charter-Flugzeug nach Beirut gebracht worden.