Grevenbroich (dpa) - In der ersten Phase des Massen-Gentests im Mordfall Claudia Ruf haben rund 95 Prozent der angeschriebenen Männer eine Speichelprobe abgegeben. Die Polizei sprach von einem überwältigenden Ergebnis. Zunächst hatte die Mordkommission 800 Männer zur Abgabe einer Speichelprobe vor Ort in Grevenbroich-Hemmerden gebeten, den Kreis dann aber kurzfristig auf rund 1000 Männer ausgeweitet. Die damals elfjährige Claudia Ruf war 1996 in ihrem Heimatort Hemmerden entführt und sexuell missbraucht worden. Ihre Leiche wurde in Euskirchen bei Bonn gefunden.