Herborn (dpa) - Der am Bahnhof im hessischen Herborn getötete Polizist hat sieben Stichverletzungen erlitten. Davon sei eine im Hals-Schulter-Bereich des 46-Jährigen tödlich gewesen, sagte der zuständige Staatsanwalt. Dies gehe aus dem Obduktionsbericht hervor. Bei dem Angriff eines 27-Jährigen in einem Regionalzug wurde gestern ein weiterer Beamter schwer verletzt. Er ist außer Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter wurde angeschossen, gegen ihn erging Haftbefehl.