Berlin (dpa) - Die Grünen lehnen die EU-Pläne für eine Reform des Urheberrechts ab und schlagen neue Verhandlungen vor. Urheber müssten an der Wertschöpfung ihrer Werke in der digitalen Welt angemessen beteiligt werden, aber dabei dürften keine Hürden für freien Meinungsaustausch und Informationsfluss entstehen. Das sagte Bundestags-Fraktionschef Anton Hofreiter der dpa. So lange diese Ziele nicht miteinander vereinbart würden, sei die Richtlinie ein echter Rückschritt und sollte zur Not neu verhandelt werden. Heute sind Demos in ganz Europa gegen die Reform des Urheberrechts geplant.