Tokio (dpa) - Der in Japan angeklagte Automanager Carlos Ghosn kommt nach mehr als drei Monaten in U-Haft gegen Kaution frei. Ein Gericht in Tokio hat das entschieden. Der Top-Manager kann das Gefängnis verlassen, sobald die Verteidiger die auf umgerechnet 7,9 Millionen Euro festgesetzte Kaution bezahlt haben. Ghosn hatte Nissan einst vor der Pleite gerettet und zusammen mit Renault und Mitsubishi eine mächtige Autoallianz geschmiedet. Er war wegen Verstoßes gegen Börsenauflagen in Tokio festgenommen und später angeklagt worden.