Zagreb (dpa) - Das jüngste EU-Mitgliedsland Kroatien übernimmt heute turnusmäßig die EU-Ratspräsidentschaft. Der Balkanstaat wird den Vorsitz unter den EU-Ländern dann für sechs Monate inne haben. Die Regierung in Zagreb hat die Präsidentschaft unter das Motto gestellt: "Ein starkes Europa in einer sich wandelnden Welt". Kroatische Spitzenpolitiker betonten dabei zuletzt vor allem zwei Themenfelder - die Demografie und die Südost-Erweiterung der EU. Nicht nur Kroatien, sondern auch andere südosteuropäische Länder verlieren durch Auswanderung und niedrige Geburtenraten massiv an Bevölkerung.