Haan (dpa) - Die Polizei fahndet nach dem Säure-Anschlag auf den Finanzvorstand der RWE-Tochter Innogy weiter nach den Tätern. Es gebe keine neuen Erkenntnisse in dem Fall, erklärte die Staatsanwaltschaft in Wuppertal. Einen Bericht der "Bild"-Zeitung, wonach am Tatort DNA-Spuren sichergestellt worden seien, wollte eine Sprecherin nicht kommentieren. Der 51-jährige Bernhard Günther war am Sonntag in Haan bei Düsseldorf von zwei Unbekannten angegriffen worden. Sie schütteten ihm ätzende Säure ins Gesicht. Günther erlitt schwerste Verletzungen, schwebt aber nicht mehr in Lebensgefahr.