Berlin (dpa) - Details zum Daimler-Rückruf wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen bei der Abgasreinigung: Europaweit muss der Autobauer 690 000 Diesel in die Werkstätten zurückholen, darunter sind 280 000 in Deutschland. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hatte den Rückruf Mitte Juni angekündigt. Das Kraftfahrt-Bundesamt prüft neue Abgas-Software. Daimler betont, man kooperiere mit den Behörden. Betroffene Halter will Daimler informieren. Der Konzern hält die beanstandeten Funktionen allerdings nicht für illegal und will deshalb eine rechtliche Klärung.