Berlin (dpa) - Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl hat schärfere Instrumente zur Durchsetzung von Abschiebungen abgelehnter oder straffälliger Asylbewerber verlangt. Abschiebungen seien ein sehr schwieriges Geschäft, sie scheitern zu oft, sagte der CDU-Bundesvize Vor dem morgen beginnenden CDU-"Werkstattgespräch" zur Migration. Strobl brachte erneut die Wiedereinführung einer "Kleinen Sicherungshaft" oder einen Kurzzeitgewahrsam ins Spiel, um ein Abtauchen Betroffener kurz vor ihrer Abschiebung zu verhindern.