Washington (dpa) - Der US-Senat hat mit großer Mehrheit gegen einen schnellen Truppenabzug aus Syrien und Afghanistan gestimmt und damit US-Präsident Donald Trump unter Druck gesetzt. Ein entsprechender Zusatz zu einem Gesetzesentwurf mit dem Titel "Amerikas Sicherheit im Mittleren Osten stärken" wurde von Trumps Republikanern selber eingebracht. Dort heißt es, dass der übereilte Abzug von US-Truppen aus beiden Ländern die hart erkämpften Gewinne gefährden könnte. Trump hatte kurz vor Weihnachten den Abzug der US-Truppen aus Syrien angekündigt. Einen Zeitplan dafür hat Trump bislang nicht vorgelegt.