Washington (dpa) - Die USA wollen die Gaspipeline Nord Stream 2 kurz vor der Fertigstellung stoppen und haben trotz deutschen Widerstands Sanktionen gegen beteiligte Firmen erlassen. Die Schweizer Firma Allseas, die mit Spezialschiffen die Rohre durch die Ostsee verlegt, reagierte umgehend und setzte ihre Arbeit an der Pipeline vorerst aus. Das Nord-Stream-2-Konsortium will sie dennoch so bald wie möglich weiterbauen. Die Bundesregierung nahm die US-Sanktionen "mit Bedauern zur Kenntnis", verzichtet aber auf Gegensanktionen. Die EU-Kommission reagierte zurückhaltend.