Berlin (dpa) - Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat die angekündigten Maßnahmen der Bundesregierung gegen Hass und Hetze begrüßt. "Es wird höchste Zeit, dass jetzt gehandelt wird", sagte Schuster der Deutschen Presse-Agentur. Das Kabinett hatte heute einen Neun-Punkte-Plan beschlossen, mit dem es gegen Hassverbrechen vorgehen will. Die Regierung reagiert damit unter anderem auf den Terroranschlag von Halle, wo ein Rechtsextremer versucht hatte, in eine voll besetzte Synagoge einzudringen, um die Gläubigen zu ermorden.