2. Bundesliga

FCM-Hinrunde: Viele Rückschläge und ein spätes Aufbäumen

Der 1. FC Magdeburg musste sich in der 2. Bundesliga finden. Anfangs gelang dies nicht, wurde dann zunehmend besser. Trainer Christian Titz glaubt an einen erfolgreichen Entwicklungsprozess.

Von Patrick Nowak Aktualisiert: 17.11.2022, 08:03
Der FCM, hier mit Kai Brünker (l.) und Andreas Müller, benötigte viel Trost in der Hinrunde.
Der FCM, hier mit Kai Brünker (l.) und Andreas Müller, benötigte viel Trost in der Hinrunde. Foto: Eroll Popova

Magdeburg - Der 1. FC Magdeburg belegt zwar nach der Hinrunde nur den 17. Platz in der 2. Bundesliga – wofür es ebenso hausgemachte Gründe gibt wie auch Faktoren, die der Aufsteiger angesichts der Findungsphase im Unterhaus einkalkulierte. Aber deshalb sind die Blau-Weißen längst nicht abgeschlagen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.