Paris (dpa) - Der 42. Ryder Cup ist unter dem ohrenbetäubenden Jubel tausender Fans im Le Golf National in der Nähe von Paris gestartet.

Zum Auftakt der vier Duelle am Vormittag traten am frühen Morgen das US-Duo Tony Finau und Brooks Koepka gegen die Europäer Justin Rose (England) und Jon Rahm (Spanien) an. 45 Minuten später gingen die US-Superstars Tiger Woods und Patrick Reed sowie Francesco Molinari (Italien) und Tommy Fleetwood (England) als vierte und letzte Paarung auf die Runde.

Am ersten Abschlag herrschte eine Stimmung wie in einem Fußballstadion. "Olé, Olé, Olé", brüllten die europäischen Fans. Die Anhänger der Amerikaner konterten mit lautstarken "USA, USA"-Rufen - ganz zur Freude von US-Basketball-Legende und Golf-Edelfan Michael Jordan, der extra nach Paris gereist ist, um das US-Team zu unterstützen. Auch Keith Pelley, Chef der European Tour und Boss der europäischen Ryder-Cup-Organisation, war mit der Stimmung voll zufrieden. "Es ist herausragend, einfach fantastisch", schwärmte der Kanadier, als er im Morgengrauen mit erhobenem Daumen die VIP-Tribüne betrat.

Die US-Auswahl will in Paris ihren Titel beim Kontinentalvergleich der jeweils zwölf besten Golfer aus Europa und den USA von vor zwei Jahren erfolgreich verteidigen. Allerdings hatten die Amerikaner zuletzt 1993 den Ryder Cup auf europäischem Boden gewinnen können.

Homepage des Ryder Cups 2018