Tjumen (dpa) - Biathlet Benedikt Doll ist im letzten Saisonrennen als bester Deutscher auf Platz vier gelaufen. Beim Weltcupfinale im russischen Tjumen leistete sich der Sprint-Weltmeister im Massenstart zwei Fehler und hatte am Ende 22,1 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Maxim Zwetkow.

Der Russe war wie der zweitplatzierte Norweger Erlend Bjöntegaard fehlerfrei geblieben und setzte sich bei seinem ersten Weltcuperfolg mit 2,7 Sekunden Vorsprung durch. Dritter wurde der Norweger Johannes Thingnes Bö (2 Fehler/+ 16,6 Sekunden). Das starke Mannschaftsergebnis rundeten Johannes Kühn als Achter direkt gefolgt von Erik Lesser und Arnd Peiffer auf den Plätzen neun und zehn ab.

Die Männer blieben zwar erstmals seit der Saison 1994/1995 ohne Weltcuperfolg und holten in den Einzelrennen nur drei dritte Plätze. Aber mit 42 Top-Ten-Plätzen und den erfolgreichen Olympischen Spielen mit Gold für Arnd Peiffer, Silber für Simon Schempp und Bronze für Benedikt Doll und die Staffel war es eine sehr erfolgreiche Saison.

Frankreichs Biathlon-Star Martin Fourcade, der diesmal nur 19. wurde, sicherte sich neben dem historischen siebten Weltcupgesamtsieg in Serie auch alle vier Disziplinwertungen in Sprint, Verfolgung, Massenstart und Einzel. Im Einzel teilte er sich punktgleich die kleine Kristallkugel mit dem Norweger Johannes Thingnes Bö.

Statistik Biathlon-Weltcup

Homepage Biathlon-Weltverband IBU