Olympia

Deutsche Basketballer verlieren gegen Australien

Von dpa
Deutschlands Joshiko Saibou (l) wird vom Australier Patty Mills verteidigt.
Deutschlands Joshiko Saibou (l) wird vom Australier Patty Mills verteidigt. Swen Pförtner/dpa

Saitama - Die deutschen Basketballer haben beim Olympia-Turnier trotz ihrer zweiten Niederlage im dritten Spiel weiterhin Chancen auf das Erreichen des Viertelfinals.

Nach dem 76:89 (40:44) gegen Australien am Samstag reicht es dem Team von Bundestrainer Henrik Rödl, wenn Außenseiter Tschechien am Abend eine Niederlage mit mehr als zwei Punkten Unterschied gegen Gold-Favorit USA kassiert. Dann würde die Auswahl des Deutschen Basketball Bunds in Tokio als Dritter der Gruppe B in die Runde der besten Acht kommen und am Dienstag in Japan auf den Sieger der Gruppe A (Frankreich) oder C (Slowenien oder Spanien) treffen. Die Auslosung findet am Sonntag statt.

Sollte Tschechien sensationell gegen die Amerikaner gewinnen, ist ein Weiterkommen durch Schützenhilfe auch noch am Sonntag sehr wahrscheinlich. Trotz der Enttäuschung zum Vorrunden-Abschluss sieht alles danach aus, als würde die Mannschaft anders als noch bei der letzten Olympia-Teilnahme 2008 in Peking nicht schon in der Vorrunde scheitert. In Saitama war Andreas Obst mit 17 Punkten bester deutscher Werfer gegen den bei den Sommerspielen ungeschlagenen WM-Vierten Australien.