Magdeburg (dt/at) l Der SCM bewirbt sich um eine Wildcard für die Teilnahme an der Handball-Champions-League. Wie der Sportnachrichtendienst SID mitteilt, hat der Handball-Bundesligist aus Magdeburg am Mittwoch fristgerecht die nötigen Unterlagen dafür beim EHF eingereicht.

„Für uns war es wichtig, dass wir unseren Hut in den Ring werfen. Wie die Bewerbung nun ausgeht, dazu kann ich überhaupt nichts sagen. Darüber entscheidet die EHF", sagte SCM-Geschäftsführer Marc-Hendrik Schmedt. „Der Antrag ist ein Fingerzeig und ist auch folgerichtig. Denn wenn sich die Möglichkeit ergibt, dass der Bundesliga ein weiterer Startplatz zugesprochen wird, dann wäre es ja fatal, wenn wir das mangels Meldung verpassen.“

2002 gewann der SC Magdeburg als erster deutscher Verein die Handball-Champions-League. Laut SID sind der Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt und der deutschen Rekordchampion THW Kiel bislang zur Teilnahme an der Königsklasse berechtigt. Sollten die Magdeburger die Wildcard nicht bekommen, würden sie demnach als Tabellendritter um den EHF-Pokal spielen.