Burg l „Irxleben ist kein Neuland für uns. Diese Mannschaft überzeugt nicht nur spielerisch, sondern ist auch noch sehr robust“, kennt BBC-Coach Marcel Probst die Stärken des Gegners. Er weiß deshalb auch, dass im Irxleber Kader viel Erfahrung steckt: „Spieler wie Martin Zander, Steven Hahn oder Tim Ahlemann haben schon in höheren Ligen gespielt und sind sehr gute Fußballer.“

Besseres Ergebnis erzielen

Auf solche individuell starken Kicker kann der BBC zwar durchaus auch verweisen, in der zurückliegenden Saison ging der direkte Vergleich aber dennoch zweimal an den SVI. In Burg gewannen die Irxleber 2:0, im Rückspiel sogar 6:2. Doch Irxlebens Trainer Thomas Sauer schätzt realistisch ein: „Das Hinspiel war komplett ausgeglichen – bis auf den Fakt, dass wir eben die Tore gemacht haben. Und im Rückspiel, am letzten Spieltag, war die Saison ja schon irgendwie gelaufen. Dass wir da so hoch gewonnen haben, darf man nicht überbewerten.“ Das sieht Probst ähnlich: „Am letzten Spieltag hatten wir ein bisschen das Problem, dass die Spieler schon auf Malle waren, sonst wäre das nicht so ausgegangen.“

Da die Burger, aktuell nur Tabellendreizehnter, sich für diese Spielzeit vorgenommen haben, „auf jeden Fall besser abzuschließen als im letzten Jahr“, wie Probst erklärt, soll natürlich auch ein besseres Ergebnis gegen den SVI erreicht werden.

Die personellen Voraussetzungen dafür sind nicht ganz perfekt, denn Christopher Schmidt und Andreas Lenz müssen noch ihre Sperren absitzen. Kapitän Hannes Schock, der zum Heimauftakt gegen Ottersleben zwei Schneidezähne verlor, trainierte am Mittwoch erstmals wieder mit dem Team. „Hinter seinem Einsatz steht noch ein Fragezeichen, sonst haben wir aber alle Spieler an Bord“, kündigt Probst eine schlagkräftige Truppe an.

Mit der rechnet auch Sauer: „Burg hat viele gute Individualisten im Team, vom Personal her ist das eine Spitzentruppe, aber das müssen sie auch erstmal auf den Platz bringen.“ Beim Gastgeber, der bisher einen Sieg und ein Remis auf dem Konto hat und damit Rang vier belegt, fehlen Tim Ahlemann, Andreas Krause, Christopher Partsch und Domenic Deutscher. Mit dabei ist allerdings Tobias Herrmann. Und den muss der BBC besonders auf dem Schirm haben, denn der Torjäger traf allein in der letzten Saison vier Mal gegen die Probst-Elf.