Letzlingen l Die 28. Auflage des Letzlinger Kaisersteinlaufes hatte seinen Namen auch verdient. Das Organisatorenteam um Sandra Schulz hatte eine tolle Veranstaltung auf die Beide gestellt, die auch bei echtem Kaiserwetter über die Bühne gehen konnte. Sogar 300 Läufer/innen, Laufradfahrer, Wanderer und Walker fanden den Weg ins kleine Heidedorf und liefen dort um wertvolle EOC-Punkte.

Tolles Event

Und um es vorwegzunehmen: Es war ein tolles Event. Frühlingshafte Temperaturen, die gut präparierten Strecken und die gute Laune aller Teilnahme taten da ihr Übriges und ließen die mittlerweile 28. Auflage des beliebten Laufevents zu einem echten Knaller werden.

Und die Laufgemeinschaft in der Region scheint auch immer größer zu werden. So kamen diesmal sogar 300 Aktive nach Letzlingen und betätigten sich auf insgesamt fünf verschiedenen Strecken.

Bilder

Walker und Wanderer starten zuerst

Den Anfang machten wie immer die Walker und Wanderer, die von Dr. Kleemann durch den Letzlinger Forst - auch am Kaiserstein vorbei - geführt wurden. Und dort gab es für allen Teilnehmer/innen noch musikalische Begleitung. Auch wenn dabei der Schneewalzer von Friederike Hinz auf dem Akkordeon vorgetragen nicht ganz so zum Wetter passte, sorgte es doch für Heiterkeit und Abwechslung.

Aus sportlicher Sicht boten alle Teilnehmer/innen starke Leistungen. Angefangen von der Siegerin des Bambinilaufes, Ciara Haberland, bis hin zu Holger Müller, der als Letzter des langen Kantens den Zielstrich überquerte, aber dennoch seinen Applaus bekam.

Wolmirstedter ganz schnell unterwegs

Richtig schnell wurde es bereits über die 1,3 Kilometer. Und hier zeigte ein Mädchen wie es gemacht wird. Luise Meyer aus Wolmirstedt benötigte nur 5:12 Minuten und ließ damit auch alle Jungen hinter sich. Der beste männliche Teilnehmer war hier dann Marc Schlüter aus Tangerhütte, der vier Sekunden nach Meyer ins Ziel stürmte.

Hannes Herrmann aus Burg gewann dann anschließend den 2,9 Kilometer Lauf mit großem Vorsprung. In nur 10:27 Minuten löste er die elektronische Zeitmessung aus und stand als souveräner Sieger fest. Schnellstes Mädchen war hier Friederike Grobler aus Tangerhütte, die 11:48 Minuten benötigte.

Großer Vorsprung

Ebenfalls mit großem Vorsprung gewann Jörg Friese (25:19 Minuten) den 6,7 Kilometer Lauf in Letzlingen. Immerhin hatte er am Ende zweieinhalb Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten, Patrick Müller aus Mieste.

Silvia Göres (Black Swarm) wurde in 28:43 Minuten Gesamtdritte und mit Abstand schnellste Frau.

Magdeburger hat die Nase vorn

Den langen Kanten nahmen auch knapp 90 Teilnehmer unter die Laufschuhe. Hier siegte Martin Butzlaff (SC Magdeburg) in einer Fabelzeit von 39:45 Minuten. Paul Weinmann (40:55) und Philipp Lenz (43:52) folgten mit respektvollem Abstand auf den weiteren Plätzen.

Schnellste Frau war Nadine Grothe (Altmärker Dunderklumpen). Sie überquerte nach nur 48:02 Minuten die Zielmatten und freute sich über den Gesamtsieg.

Der nächste EOC-Lauf folgt bereits am Sonntag. In Hohendodeleben steigt der 12. Maiglöckchenlauf.