Fußball l Wernigerode (ige) Mit einem souveränen 3:0-Erfolg über TuS Elbingerode hat Germania Wernigerode den Kontakt zur Spitzengruppe der Harzoberliga gewahrt.

In einer über weite Strecken kurzweiligen Partie ging Germania durch einen verfehlten Abwehrversuch Falk Schneiders nach 20 Spielminuten etwas glücklich in Führung. Der Elbingeröder Abwehrspieler fälschte eine scharfe Hereingabe ab und überwand damit seinen verdutzten Schlussmann Tobias Dolch. Mit dem Führungstreffer im Rücken, wurden die Angriffe der Germanen noch etwas zielstrebiger. Marco Raues auf nassem Geläuf aufsetzender Distanzschuss schlug nur zehn Minuten später unhaltbar im Elbingeröder Gehäuse ein.

Die kampfstarken Gäste trotzten im weiteren Spielverlauf dem Rückstand und nötigten Germania weiter volle Konzentration im eigenen Spiel ab. Martin Jung, wie schon im Hinspiel ständiger Unruheherd in der Germania-Defensive, erntete einigen Respekt bei den Germania-Verantwortlichen, als er bei einer etwas leidenschaftlicheren Abwehraktion von Germania-Schlussmann Hertwig im Strafraum kurz vor der Pause nicht zu Boden fiel sondern den Torerfolg suchte.

Elbingerode bot auch in Halbzeit zwei dem Gastgeber weiter Paroli und hätte bei etwas mehr Glück im Abschluss den Anschlusstreffer erzielen können. Die beste Gelegenheit der Oberharzer klärte Germanias Hintermannschaft auf der Torlinie, als Schlussmann Hertwig bereits überwunden war. Den Schlusspunkt in einer von beiden Mannschaften fair geführten und vom Schiedsrichterkollektiv um Detlef Schneider sehr umsichtig geleiteten Partie setzte Alexander Preis, als er nach uneigennütziger Vorarbeit von Marco Raue klug und überlegt zum 3:0 Endstand vollendete.

Torfolge: 1:0 Falk Schneider (20. Eigentor), 2:0 Marco Raue (30.), 3:0 Alexander Preiß (86.) ; Schiedsrichter: Detlef Schneider (Friedrichsbrunn); Zuschauer: 45.