In 700 Meter Tiefe versammelten sich im Brügmann-Schacht in Sondershausen 398 Frauen und Männer beim 10. Unter-Tage-Sparkassen-Marathon. Darunter waren auch acht Teilnehmer aus Halberstadt

Halberstadt (geg/bkr) l Dieser Lauf ist nicht nur der weltweit einzige Marathon 700 Meter unter Tage, er gilt auch als schwerster Lauf nach dem "Death Valley" (Tal des Todes) in Kalifornien.

Die auf 400 Personen limitierte Starterliste ist bereits ein halbes Jahr vor dem Rennen ausgebucht. Bernd Thomas (MSV Eintracht) fuhr bereits zum achten Mal ein, auch Irmgard Eggert, Ralf Poerschke und Jörg Zimmermann zählen zu den "Wieder- holungstätern". Sven Krause, Steffen Wiekert, Marco Kienlein und Jens-Peter Graßhoff begaben sich erstmals in die Unterwelt.

Bereits um 7 Uhr morgens rumpelten die Ersten in kleinen Gruppen im engen Förderkorb in die Tiefe, wo alle mit "Glück auf" begrüßt wurden. Wenn sich auch nur sehr gut trainierte Läuferinnen und Läufer auf diese wohl härteste Marathonstrecke begeben, wissen doch alle, dass die extremen Bedingungen von ihnen höchste physische und psychische Leistungen abfordern. Von den 398 Startern erreichten 29 Frauen und 271 Männer das Ziel, neun brachen das Rennen ab. 64 Teilnehmer entschieden unterwegs, ihren Lauf nach 21 Kilometern (Halbmarathon) und 25 Teilnehmer nach 31,6 Kilometern zu beenden.

Frauen wie Männer trugen Fahrradhelme, das ist Pflicht. Viele hatten daran Kopflampen befestigt, denn nicht jede Stelle in den langen engen Stollen ist gut ausgeleuchtet, auf einigen Abschnitten herrschte totale Fin-sternis. Für die Marathonis hieß es, den 5,27 km langen Rundkurs mit teilweise schwierigem Profil acht Mal zu bewältigen, und dass mit jeweils 110 Höhenmetern. Besonders die steilen Anstiege kosteten Kraft. Für Irmgard Eggert und Jörg Zimmermann war der Schritt über die Ziellinie an diesem Tag ein ganz besonderer: Beide beendeten damit ihren 111. Marathon bzw. Ultramarathon.

Ergebnisse der Halberstädter

Halbmarathon, M45: 10. Jens-Peter Graßhoff (Barmer) 2:51:49 Std.

Marathon, M30: 27. Marco Kienlein 5:08.33 Std.; M35: 29. Steffen Wiekert (Sargstedt) 5:08:28 Std.; M40: 35. Jörg Zimmermann 4:54:15 Std., 59. Sven Krause 6:00:14 Std.; M45: 20. Ralf Poerschke (MSV Eintracht) 4:30:48 Std.; M50: 6. Bernd Thomas (MSV Eintracht) 4:08:00 Std.; W60: 1. Irmgard Eggert (Rennsteiglaufverein) 6:00:38 Std.