Halberstadt l Der VfB Germania Halberstadt hat seine ansteigende Formkurve vor der beginnenden Regionalliga-Saison unter Beweis gestellt. In einem temporeichen Duell der beiden höchstklassigen Fußballteams aus dem Harzkreis behielten die Halberstädter beim Verbandsliga-Aufsteiger SV 1890 Westerhausen mit 6:1 die Oberhand.

Über 320 Zuschauer am Wolfsberg

Bei super Bedingungen und vor einer stattlichen Kulisse von über 320 Zuschauern am Wolfsberg legten die Halberstädter sofort munter drauf los. Nach drei Minuten hatte Stefan Korsch die erste klare Chance, er traf den Ball per Kopf nach Maßflanke von Benjamin Boltze aber nicht voll. Mit der nächsten Aktion ging die Germania in Führung. Hendrik Hofgärtner erkämpfte sich nach einem kurz ausgeführten Abstoß den Ball, Alexander Schmitt vollendete sein Zuspiel mit überlegtem Schuss ins lange Eck (5.).

Die Dentz-Elf blieb am Drücker, Dennis Rothenstein scheiterte nur zwei Minuten später freistehend an Westerhausens Keeper Christoph Klötzer. Wenig später kreuzten auch die Gastgeber durch den agilen Neuzugang Victor-Ramon Roldan-Arias dreimal vor dem Germania-Tor auf. Erst wurde er von Hendrik Hofgärtner gestoppt, kurz darauf scheiterte er an Fabian Guderitz und setzte die anschließenden Flanke per Fallrückzieher neben den Kasten (10.).

Halberstadt erhöht auf 2:0

Doch dann war wieder die Germania an der Reihe. Dustin Messing scheiterte zunächst noch freistehend per Kopf (12.), nach einer Viertelstunde erhöhte Dennis Rothenstein nach starkem Antritt und mustergültigem Rückpass von Stefan Korsch auf 0:2. Die Germania blieb klar überlegen, Kapitän Boltze mit einem Eckball an den Pfosten (18.), Rothenstein nach schöner Kombination (21.), Hendrik Hofgärtner (32.) sowie Henrik Blume und Korsch, die nacheinander den Pfosten trafen (35.), verpassten eine höhere Führung.

Umso überraschender fiel nach 36 Minuten der Anschlusstreffer, der Schuss von Victor-Ramon Roldan-Arias nach einem Konter wurde unhaltbar abgefälscht. Die Freude währte aber nur bis zum direkten Gegenzug. Nach einem Ball in die Spitze profitierte Stefan Korsch von einem Abstimmungsproblem der Westerhäuser Abwehr und vollendete zum 1:3.

SV Westerhausen in Unterzahl

Auch nach Wiederanpfiff hielt der Regionalligist das Tempo hoch, Dustin Messing legte völlig freistehend nach schönem Pass von Alysson Vargas den vierten VfB-Treffer nach (51.). Kurz darauf waren die Gastgeber in Unterzahl. Mark Schröder, einer von acht Westerhäusern mit Germania-Vergangenheit, sah nach einem Handspiel die Gelb-Rote Karte. In Überzahl ließen die Gäste dann phasenweise die nötige Genauigkeit in ihren Aktionen vermissen.

Messing (62.) und Nico Hübner (76.) trafen jeweils aus dem Abseits, weitere Chancen von Hendrik Kuhnhold (65. Kopfball), Lucas Surek (69.) blieben ungenutzt. In den Schlussminuten machte Germania noch das halbe Dutzend voll: Erst traf Kevin Wolschke nach Eingabe von Hans Oeffger vor dem einschussbereiten Nico Hübner ins eigene Tor (81.), zwei Minuten vor Ende traf Oeffger selbst nach schönem Zuspiel von Dean Justin Müller.

SV 1890 Westerhausen: Klötzer - Kanter, Wolschke, Kreß (46. Stammer), Borchardt - Frye, Weber, Schröder, Rathsack - Stockhaus - Roldan-Arias;

VfB Germania Halberstadt: Guderitz (63. Niehs) - Boltze, Blume (55. Künhold), Heynke, Schulze - Messing (63. Surek), Hofgärtner (63. Pepic), Vargas (63. Müller), Korsch (63. J. Hübner) - Schmitt (63. Oeffgen), Rothenstein (55. N. Hübner);

Torfolge: 0:1 Alexander Schmitt (5.), 0:2 Dennis Rothenstein (15.), 1:2 Victor-Ramon Roldan-Arias (36.), 1:3 Stefan Korsch (37.), 1:4 Dustin Messing (51.), 1:5 Kevin Wolschke (81. Eigentor), 1:6 Hans Oeffger (88.); Schiedsrichter: Christian Kliefoth (Quedlinburg); Zuschauer: 324.