Halberstadt l Es ist vollendet: Germania Halberstadt hat als Aufsteiger sein Saisonziel bereits sieben Spieltage vor dem Saisonenende erreicht. Mit dem 3:1 (1:1)-Erfolg bei Hertha BSC II knackte die Petersen-Elf die anvisierte 40-Punkte-Marke. Lohn des erneut starken Auswärtsauftritts ist außerdem Tabellenplatz sieben.

Andreas Petersen hat Termin

Auf dem Berliner Olympia-Gelände vertrat Co-Trainer Enrico Gerlach seinen „Chef“ Andreas Petersen, bei dem ein Termin mit kleinem operativen Eingriff anstand. Am Donnerstag war Petersen schon wieder beim Team.

Der VfB kam gut in die Partie, in den ersten Minuten lag ein Halberstädter Treffer in der Luft. „Das hätte uns bei diesen sommerlichen Temperaturen sicher in die Karten gespielt“, blickte Gerlach zurück. Schon da war Gilian Jurcher auffälligster Gästespieler. Aus dem Nichts viel dann das 1:0 für die Hertha-Bubis nach einem Einwurf. Die Berliner gewannen den zweiten Ball und den Abpraller legte Tahsin Cakmak in die Maschen (10.).

Germania Halberstadt gelingt Ausgleich

Es ging hin und her, die Hertha-Reserve hätte auch auf 2:0 erhöhen können, aber Torwart Fabian Guderitz bewahrte die Vorharzer vor einem weiteren Gegentreffer. Für seine gute Offensivleistung belohnte sich Halberstadt vor der Pause in Form von Patrik Twardziks 1:1-Treffer. Vorbereiter: Jurcher.

In der Halbzeit sprach Gerlach an, was noch nicht gut lief: Der letzte Pass kam oft nicht an, es wurden zu viele falsche Entscheidungen getroffen.

Halberstadt dreht das Spiel

Mehr als eine Stunde war gespielt, als Florian Beil Jurcher frei spielte und dieser die Germania per Torwart-Tunnel in Führung brachte. Die Harzer hatten die Begegnung gedreht. Wieder folgte eine Phase, in der die Hertha drückte. Aus guten Freistoßpositionen rund um den Strafraum resultierte Gefahr. „An einem guten Tag geht Berlin mit einem 2:2 aus der Nummer“, beschrieb Gerlach.

Es sollte aber ein guter Tag für die Halberstädter werden, denn per Konter – wieder über Jurcher – folgte die Entscheidung in der 87. Minute. Jurcher wurde zunächst geblockt, im Nachsetzen machte Tim Oschmann den Sack zu.

Geschlossene Teamleistung

Gerlach: „Das war eine geschlossene Teamleistung, wenngleich wir natürlich froh sind, Spieler wie Gilian Jurcher in unseren Reihen zu haben. Nach der kleinen Durststrecke mit zwei Remis und einer Niederlage war es wichtig, dass wir die 40-Punkte-Marke vorzeitig geknackt haben.“

Schon am Sonntag geht es für den VfB Germania Halberstadt in der Liga weiter, es kommt Lok Leipzig ins Friedensstadion.

VfB Germania Halberstadt: Guderitz - Boltze, Lachheb, Eggert, Hofgärtner, Pepic (71. Blume), Jurcher (89. Michel), Oschmann, Twardzik, Franjic (77. Messing), Beil.

Torfolge: 1:0 Tahsin Cakmak (10.), 1:1 Patrik Twardzik (39.), 1:2 Gilian Jurcher (64.), 1:3 Tim Oschmann (87.); Schiedsrichter: Florian Lechner; Zuschauer: 227.