Badersleben l Die D-Ju­nioren vom FSV Grün-Weiß Ilsenburg haben sich den Kreismeistertitel im Futsal gesichert. Nach missglücktem Start verwiesen die Ilsestädter mit vier Siegen in Folge den VfB Germania Halberstadt II und Hallen-Kreismeister Eintracht Osterwieck auf die Medaillenränge.

Sechs Teams bei der Endrunde

Sechs Teams hatten sich in den beiden Vorrundenturnieren für die Endrunden qualifiziert. Im Turnier auf Kreisebene hatten sich neben dem frisch gebackenen Hallenfußball-Champion Eintracht Osterwieck auch der FC Einheit Wernigerode und TSV Zilly 1911 durchgesetzt, die Ausscheidungsrunde der Landesliga-Teams hatte Germania Halberstadt II vor dem Blankenburger FV und FSV Grün-Weiß Ilsenburg für sich entschieden.

In einem fairen Endrundenturnier unter Leitung der guten Schiedsrichter Hans-Georg Lübbecke, Heinz-Günther Häbecke und Lutz Siebert konnte sich ein Quartett lange Zeit Hoffnungen auf den Titel machen. Der Blankenburger FV und TSV Zilly 1911 hatten mit dem Ausgang der Entscheidung nichts zu tun, beide Teams blieben trotz der zum Teil knappen Niederlagen ohne eigenen Sieg. Im direkten Aufeinandertreffen trennten sich beide Teams torlos, ein Punktgewinn im abschließenden Turnierspiel gegen Einheit Wernigerode sicherte dem TSV Zilly schließlich Rang fünf.

Bilder

Im Kampf um den Kreismeistertitel hatte der FSV Ilsenburg mit der 0:3-Niederlage gegen Eintracht Osterwieck einen denkbar schlechten Start erwischt. So waren Germania Halberstadt II und Einheit Wernigerode lange Zeit auf Titelkurs, das 1:1 im direkten Duell bedeutete für beide Teams die ersten Punktverluste im dritten Turnierspiel.

Eintracht Osterwieck wird Dritter

Doch dann mussten sich sowohl der FC Einheit Wernigerode als auch Germania Halberstadt II im entscheidenden vorletzten Turnierspiel dem FSV Ilsenburg mit 0:1 geschlagen geben, somit jubelten schließlich die Grün-Weißen über den Meistertitel. Im Kampf um Bronze vergab Einheit Wernigerode beim 1:1 im letzten Turnierspiel gegen Zilly den „Matchball“ und musste Eintracht Osterwieck den Vortritt lassen.

Den Titel des Torschützenkönigs teilten sich Philip Kuhnt vom SV Eintracht Osterwieck und Devin Günther vom FSV Grün-Weiß Ilsenburg mit jeweils sechs Turniertreffern.

FSV Grün-Weiß Ilsenburg: Gebhardt - Kuthe, Eyermann, Schulz, Gülzow (1 Tor), Günther (6), Bertram (1); Trainer: Nicky Gülzow, Mark Niehoff, Jens Zschach.