Barleben l Nach drei Siegen in Folge hat der FSV Barleben am Freitag um 18.30 Uhr die Chance mit einem weiteren Erfolg gegen Union Sandersdorf die Abstiegsplätze der Oberliga Süd temporär zu verlassen. „Wir haben uns, das zeigen auch die Ergebnisse der letzten Wochen, stabilisiert. Die Mannschaft hat sich gefunden, die Abläufe klappen nun besser. Wir können und sollten selbstbewusst ins Spiel gegen Sandersdorf gehen“, fasst Jörn Schulz die Lage in Barleben zusammen. Personell gibt es erfreulich wenig neues. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Alexander Prinz, dafür könnte Peter Otte wieder zurückkehren.

Die Gäste aus Sandersdorf liegen momentan nur drei Punkte, aber stolze fünf Plätze vor dem FSV Barleben. Ein weiteres Zeugnis dafür, wie eng es derzeit in der Liga zugeht. Im Winter verloren die Unioner ihren Torjäger Dan Lochmann, seitdem tut sich die Mannschaft von Mike Sadlo schwer, feierte in der Vorwoche aber einen wichtigen 1:0-Erfolg in Kamenz.

Ein Augenmerk sollten die Barleber auf Timo Breitkopf haben, der dem FSV schon in der einen oder anderen Partie mit guten Aktionen wehgetan hat. Die Schiedsrichterin der Partie heißt Sandra Stolz, ihr assistieren Miriam Schweinefuß und Katia Kobelt.