Neuenhofe l Mit einer eindrucksvollen Heimbilanz im Jahr 2019 und einer sehenswerten Punkteausbeute beenden die Blau-Weißen die Hinrunde auf Tabellenplatz zwei.

Neuenhofe mit frühem Doppelschlag

Das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Wanzleben begann sehr gut für die Hausherren. Viele Torchancen konnten kreiert werden. Nach 13 Minuten kam Katzorke am Sechzehner zum Abschluss. Sein Schuss landete unhaltbar im Tor der Gäste. Der Knoten war somit sprichwörtlich geplatzt. Genau eine Minute später wurde ein perfekter Spielzug über Kaukereit und Helmecke vorgetragen. Die Hereingabe von Helmecke landete bei Geiter. Dieser schob zur 2:0-Führung ein. Weitere Tormöglichkeiten wurden vom Aluminium bzw. vom Gästetorhüter Weigert verhindert.

In der 27. Minute war Mario Kogeler zur Stelle. Nach einem Lauf in den Wanzleber Strafraum tunnelte der Torjäger den Gästetorhüter und markierte mit dem 3:0 sein zehntes Saisontor. Ein weiterer sehenswerter Spielzug über Helmecke brachte das nächste Tor. Wieder fand seine Hereingabe mit Norman Katzorke einen Abnehmer. Somit stand es nach 30 Minuten 4:0.

Die Gäste aus Wanzleben kamen des Öfteren gefährlich in den Strafraum der Hausherren. Kurz vor der Pause wurde den Wanzlebern ein Elfmeter zugesprochen, doch Torhüter Zink konnte diesen parieren.

Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit waren träge. In der 64. Minute nutzte Helmecke eine unübersichtliche Situation im gegnerischen Strafraum und schob zum 5:0 ein. So kam wieder etwas mehr Schwung in die Partie. Die Wanzleber kamen in der 74. Minute zum Ehrentreffer. Ein Eckball wurde von den Neuenhofern nicht geklärt. Stäsche nutzte die Situation und traf zum 5:1. Das 6:1 fiel in der 82. Minute. Toni Hönig stand goldrichtig und schob einen Abpraller aus Nahdistanz ein. Am Ende war es ein auch in der Höhe verdienter Sieg der Hausherren.

Statistik

Tore: 1:0 Norman Katzorke (13.), 2:0 Lucas Geiter (14.), 3:0 Mario Kogeler (27.), 4:0 Norman Katzorke (30.), 5:0 Marcel Helmecke (64.), 5:1 Benedict Stäsche (74.), 6:1 Toni Hönig (82.)