Haldensleben l Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie ruht der Wettkampfbetrieb. Wobei abzusehen ist, dass dem TT-Sport auch im Monat Dezember der Lockdown droht.

In den Staffeln der dreigeteilten Bezirksklasse wurden in der Hinrunde größtenteils über die Hälfte der auszutragenden Spiele absolviert. In der neun Teams starken, mit Vierermannschaft spielenden Staffel Magdeburg/Altmark/Börde, rangiert zurzeit Stahl Magdeburg auf dem ersten Tabellenplatz. Das abgebrochene Spieljahr 2019/20 beendeten die Stahl-Männer in der Magdeburger Stadtliga als Staffelsieger. Als Aufsteiger behauptet Stahl in diesem Jahr nach Siegen gegen Osterweddingen, Rogätz II, Seehausen II und Medizin Magdeburg II sowie dem Unentschieden gegen Calvörde in der Aufstellung Schmidt, Wiegand, Oethe und Schönfeld mit 9:1 Punkten bis zum Beginn der Zwangspause die Tabellenführung.

TuS-Dritte an der Tabellenspitze

Der Platz an der Sonne könnte den Magdeburgern aber nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs von der dritten Mannschaft des TuS Haldensleben streitig gemacht werden. Die dritte TuS-Mannschaft punktete mit Klockenmeier, Schwarz, Radke und Kerstin Möller gegen Seehausen II, Medizin Magdeburg II, Calvörde und Rogätz II und kann auf eine makellose Bilanz von 8:0 Punkten verweisen.

Mit 7:3 Punkten belegt der Osterweddinger SV mit Hollburg, Hahne, Zabel und Möhring nach fünf Spielen den dritten Tabellenplatz. Bei den Sülzetalern folgten der Auftaktniederlage gegen Stahl Magdeburg Siege gegen Barleben II, Seehausen II und Mieste II sowie ein Unentschieden gegen Calvörde. Nach fünf ausgetragenen Spielen und 6:4-Punkten wahrt die zweite Mannschaft von Medizin Magdeburg mit Beitz, Klein, Klauke und Seemann den Anschluss zur Spitzengruppe.

Das Mittelfeld wird angeführt von der SG Calvörde, die mit Zinn, Krökel, Garz und Bösche nach fünf Spielen auf ein Punktekonto von 4:6 verweist. Bei den Calvördern stehen einem Sieg gegen Mieste II und den zwei Unentschieden gegen Osterweddingen und Stahl Magdeburg Niederlagen gegen Medizin Magdeburg II und Haldensleben III gegenüber.

Die auf Platz sechs gelistete zweite Mannschaft von Concordia Rogätz startete mit zwei Siegen gegen Barleben II und Seehausen II ins neue Spieljahr. Danach mussten die Concorden mit Budna, Peters, Rosien und Peinelt drei Niederlagen in Folge gegen Medizin Magdeburg II, Stahl Magdeburg und TuS Haldensleben III einstecken.

Aufsteiger erst mit drei Saisonspielen

Der Aufsteiger TTV Barleben II hat ebenso erst drei Spiele absolviert wie der Bezirksliga-Absteiger Chemie Mieste II. Während die Barleber Freitag, Repp, Elstner und Baskin gegen Rogätz II und Osterweddingen knapp mit 5:7 verloren, bevor gegen Chemie Mieste II ein knapper 7:5-Sieg gelang, kassierten die Chemiker aus der Altmark mit Brandt, Kulicke, Kufky und Kesten neben der Niederlage gegen Barleben II zwei weitere Niederlagen gegen Calvörde und Osterweddingen.

Wie schon im Vorjahr in der Bezirksklasse, Staffel Börde, rangiert der SV Seehausen II mit Metting, Wilke, Hesse und K.-P. Rennau, auch in der Staffel Magdeburg/Altmark/Börde nach fünf auswärts ausgetragenen Spielen mit 0:10 Punkten am Tabellenende.

Tabelle Bezirksklasse MD/ALM/BÖ 4er

1. Stahl Magdeburg 5 45:15 9:1

2. TuS Haldensleben III 4 42: 6 8:0

3. Osterweddinger SV 5 32: 28 7:3

4. Med. Magdeburg II 5 29: 31 6:4

5. SG Calvörde 5 29: 31 4:6

6. Concordia Rogätz II 5 22: 38 4: 6

7. TTV Barleben II 3 17: 19 2: 4

8. Chemie Mieste II 3 12: 24 0: 6

9. SV Seehausen/B II 5 12: 48 0: 10