Klötze l Der TSV 1919 Kusey avanciert immer mehr zum Titelkandidaten in der Fußball-Kreisoberliga. Die Elf von Trainer Klaus-Dieter Steckhan feierte ihren siebten Erfolg im neunten Spiel. Sven Mosel entschied mit seinem Treffer das Derby beim VfB 07 Klötze, das mit 1:0 (1:0) gewonnen wurde.

VfB Klötze nur Mittelmaß

Während die Kuseyer mit nunmehr 21 Punkten also weiterhin in der Spitzengruppe mitmischen, läuft der VfB den eigenen Erwartungen weit hinterher. Die Purnitzstädter sahen sich vor der Saison soweit, dass sie womöglich schon um die Kreismeisterschaft mitspielen können. Schaut man auf die aktuelle Tabelle, muss man feststellen, dass Anspruch und Wirklichkeit beim Team von Trainer André Dörk weit auseinander liegen. Mit zehn Punkten aus zehn Partien kommt nicht mehr als das Mittelmaß heraus.

Dabei konnten die Klötzer nach dem 1:1 gegen Schwiesau auch das zweite Derby in Folge im heimischen Geschwister-Scholl-Stadion nicht gewinnen. Vorgenommen hatten sie sich eine Menge, das war schon in den ersten Minuten zu erkennen. Allerdings wollte es der VfB sehr geduldig und mit vielen Pässen im Mittelfeld lösen. Ein echter Zug zum Tor war zunächst nicht zu erkennen.

Bilder

So musste TSV-Schlussmann Florian Bratz in der Anfangsphase nur einmal eingreifen, als Steven Elksne nach einem Eckball von Marko Wißwedel mit dem Kopf abschloss. Nicht mehr Mühe hatte auf der Gegenseite Klötzes Keeper Paul Voigt mit einem Versuch von Sven Mosel. Etwas mehr gefordert war Voigt kurze Zeit später, nachdem sich René Armgart zuvor gut durchsetzte.

Kusey hat den besseren Plan

Die Kuseyer hatten den klaren Plan, bei Ballgewinnen schnell umzuschalten und mit langen Bällen die schnellen Offensivakteure wie Armgart oder auch Tim Schulze in Szene zu setzen. Allerdings hatte die Steckhan-Elf auch Glück, dass Florian Kensche (Pfosten) und Stefan Worch (gehalten) gute Gelegenheiten für die Platzherren ungenutzt ließen. Wie es gemacht wird, demonstrierten die Blau-Weißen. Nach einem Eckball von Marvin Berg herrschte kurzzeitig Verwirrung im Klötzer Strafraum, ehe Sven Mosel die Kugel über die Linie drückte und seine Farben jubeln ließ – 0:1 (30.).

Beinahe hätten die Gäste sogar nachgelegt. Ein Freistoß von Julian Licht verfehlte nur knapp den VfB-Kasten.

Kein Plan vom VfB Klötze

Natürlich wollte das Dörk-Team nach Wiederbeginn den Druck erhöhen, doch weiterhin war kein echter Plan zu erkennen, um das TSV-Bollwerk um den soliden Libero Sven „Schmo“ Meyer zu knacken. Oftmals setzten zwar beispielsweise Steven Elksne oder auch Felix Fuhrmann ihre Schnelligkeit ein, wurden aber zumeist im letzten Moment noch gestellt.

Die Kuseyer blieben ihrer Marschroute mit dem schnellen Umschaltspiel treu. Dabei hätten sie auch durchaus nachlegen können. Doch nach starkem Sprint scheiterte Armgart an Voigt, wenig später verpasste Schulze Fuhrmann frech einen „Tunnel“, verfehlte den Kasten dann aber deutlich.

Die Platzherren erarbeiteten sich erst in der Schlussphase einer immer hitzigeren Partie mit vielen Fouls noch die eine oder andere Möglichkeit zum Ausgleich. Die besten davon vergaben Benjamin Riecke und Rico Gose, die jeweils am starken Bratz scheiterten. Doch für den neuen Titelkandidaten hätte auch zweimal Licht für die Entscheidung sorgen können. Letztendlich reichte dem TSV 1919 Kusey aber der eine Treffer von Mosel zum verdienten Auswärtserfolg, der natürlich speziell am Abend auf dem (Klötzer) Martinimarkt noch ordentlich gefeiert wurde.

VfB 07 Klötze: Voigt - Kensche, Gase, Amler, Ma. Wißwedel, Elksne, Gose, Worch (67. Fieker), F. Fuhrmann, Henke, Riecke.

TSV 1919 Kusey: Bratz - B. Schultz, D. Schulz, Mosel (75. Zerneke), Meyer, Kranz, Grigat, Berg (90.+2 Klabis), Armgart (60. Krüger), Licht, T. Schulze.

Tor: 0:1 Sven Mosel (30.).

Schiedsrichter: Torsten Felkel.

Zuschauer: 99.