Die Magdeburg Virgin Guards haben das zweite Heimspiel der Saison gegen die Berlin Bears in einem engen Spiel mit 7:5 gewonnen. Für die Magdeburger war es der Auftakt der Heimspielserie der Saison 2013.

Sudenburg l Das Footballteam aus Sudenburg hat sich zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte gegen den Ligakonkurrenten aus der Regionalliga Ost durchgesetzt. "Man kann einfach nur zufrieden sein, mit etwas Glück zwei Punkte eingefahren zu haben", gab Trainer Harald Völkel nach dem knappen 7:5-Erfolg an.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase versuchten die in rot-grün gekleideten Magdeburger immer wieder lange Pässe auf Stefan Ruzicka zu spielen. Die Versuche waren allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Noch im ersten Viertel gingen die Berlin Bears durch einen Safety mit 2:0 in Führung. Im zweiten Viertel standen die Magdeburger kurz vor einem Touchdown, wurden aber nicht belohnt.

Nach drei Timeouts erzielten die Berliner ein Field Goal zum 0:5, mit dem es in die Halbzeitpause ging. Mit einigen rockigen Liedern wie "Feuer frei" von Rammstein sollten die Elbestädter für eine erfolgreichere zweite Hälfte motiviert werden.

Dorowski-Touchdown

Im dritten Viertel dominieren die Berliner die Partie, verpassten dann aber ein weiteres Field Goal. Die Defense der Virgin Guards hielt dem Druck der offensiven Berliner in der kompletten zweiten Hälfte stand. Im gesamten Spiel wurden sie von den Rängen durch "Defense go"-Rufe unterstützt.

Dann endlich die Erlösung für die Gastgeber: Nach einem sensationellen Catch gelang Mike Dorowski der lang ersehnte Touchdown im dritten Viertel. Nachdem anschließend auch der Zusatzpunkt geholt wurde, gingen die Magdeburger mit 7:5 in Führung. Das letzte Viertel war wegen dem knappen Ergebnis sehr ruppig. Die Defense der Magdeburger agierte konzentriert, ließ keinen Touchdown mehr zu.

Die Spannung konnte zum Ende des Spiels dennoch kaum größer sein. Die Berlin Bears hätten kurz vor Schluss beinahe noch ein Field Goal erzielt. Der Football war allerdings kurz vor den Torpfosten aufgekommen. Anschließend gerieten einige Spieler aneinander, aber die sieben Schiedsrichter und der Stadionsprecher konnten die Situation beruhigen.

Nach dem Abpfiff brachen die Spieler der Virgin Guards genauso wie die Fans auf den Rängen in Jubel aus. Endlich konnten die Sudenburger Footballer in dieser Saison wieder einen Erfolg einfahren.

"Ausschlaggebend für den heutigen Sieg war die hervorragende Defense, die nie aufgegeben hat, aber auch der große Zusammenhalt der Mannschaft", bestätigte Headcoach Völkel.