Magdeburg. Die Schwimmauswahl-Mannschaft Sachsen-Anhalt vor den Auswahlteams von Berlin und Schleswig-Holstein, das war das Endergebnis beim diesjährigen Norddeutschen Jugendländervergleich im Schwimmen. Einzelsiege von Marcus Herwig und Lena Kellerstraß sowie zahlreiche gute Platzierungen der übrigen Starter des SC Magdeburg bildeten einen wichtigen Grundstein für den Gesamterfolg der Landesauswahl.

Mit einer gewissen Skepsis reiste die Landesauswahl Sachsen-Anhalts, bestehend aus Schwimmerinnen der Jahrgänge 1996 bis 98 sowie Schwimmern der Jahrgänge 1994 bis 96 am Wochenende zum 16. Norddeutschen Jugendländervergleich in die Bremer Uni-Schwimmhalle. Denn vor einem Jahr in Cottbus kosteten insgesamt fünf Disqualifikationen den sicheren Sieg. Dies sollte sich in diesem Jahr auf keinen Fall wiederholen.

Die Hansestadt Bremen erwies sich für Sachsen-Anhalts beste Schwimmerinnen und Schwimmer, darunter 13 vom SC Magdeburg, als gutes Pflaster. Am Ende siegte die Landesauswahl mit 535 Punkten überlegen vor Berlin (464 Punkte) und Schleswig-Holstein (432 Punkte). Landestrainerin Carmela Ertel und Magdeburgs Trainerin Dagmar Hase waren sich nach dem Wettkampf einig: "Der Sieg war das Ergebnis einer absolut überzeugenden und geschlossenen Mannschaftsleistung!"

Von den Magdeburger Startern gewann Markus Herwig (Jg. 96) über 100 m und 200 m Schmetterling in 1:01,26 bzw. 2:14,24 Minuten sowie über 1 500 m Freistil in hervorragenden 16:37,57 Minuten. Platz zwei über 100 m Freistil komplettierte seine starke Vorstellung. Die gleichaltrige Lena Kellerstraß siegte über 200 und 400 m Lagen in 2:22,08 bzw. 4:59,74 Minuten.

Drei zweite Plätze über 100, 200 und 400 m Freistil sowie einen dritten Rang über 1 500 m Freistil erschwamm Poul Zellmann (Jg. 95), wobei aus den guten Leistungen besonders seine 4:07,34 Minuten über 400 m Freistil herausragten. Helge Deike (Jg. 95) belegte mit 1:01,42 bzw. 2:11,30 Minuten über 100 und 200 m Rücken zwei zweite Plätze genau wie Jan Naveau über 100 m Freistil (51,20 Sekunden) und Schmetterling (57,08 Sekunden).

Zweite Plätze erreichten Anna Heinemann (Jg. 96) über 100 m Freistil, Lena-Anik Schober (Jg. 97) über 100 m Rücken und Christian Hagen (Jg. 96) über 200 m Brust. Letzterer sicherte sich außerdem über 100 m Brust den dritten Rang, genau wie Daria Berestov (Jg. 97) über 100 und 200 m Brust sowie Sandra Brehmeier über 100 und 200 m Schmetterling.

Victoria Helmstädt (Jg. 97) als vierte bzw. fünfte über 200 und 400 m Lagen, Max Schweigel (Jg. 95) mit zwei fünften und Moritz Weiss (Jg. 94) mit zwei sechsten Plätzen sammelten ebenfalls fleißig Punkte für die Mannschaftswertung.

Bereits am kommenden Wochenende findet der nächste Nachwuchsländerkampf in Berlin statt. Dann gehen allerdings die jüngeren Jahrgänge an den Start.