Mit dem Bürgermeister und Beigeordneten für Kultur, Schule und Sport, Rüdiger Koch (61), sprach Hans-Joachim Malli über die Ergebnisse im Sportstättenbau 2010 und die Vorhaben für die nächste Zukunft.

Volksstimme: Wie schätzen Sie das in diesem Jahr Erreichte ein?

Rüdiger Koch: Auch im abgelaufenen Jahr haben wir im investiven Bereich viel erreicht, um aus Magdeburg eine echte Sportstadt werden zu lassen. Dabei muss man berücksichtigen, dass die Landeshauptstadt auf dem Gebiet der Sportstätten schon jetzt deutschlandweit mit vorn liegt.

Volksstimme: Welche Schwerpunktvorhaben sind 2011 geplant?

Koch: Da ist das Kanubootshaus auf dem Kleinen Werder zu nennen, der Beginn der Sanierung der Schwimmhalle Nord und die weitere Instandsetzung der Mehrzweckhalle an der MDCC-Arena. Wichtig ist mir auch die weitere Sanierung der Schulturnhallen im Rahmen der so genannten Public Private Partnership (PPP). Dabei haben wir auch jene Standorte im Blick, an denen die Schulen geschlossen wurden oder werden, wie zum Beispiel die Sporthalle Nachtweide, in die eine Million Euro investiert werden soll.

Volksstimme: Wie beurteilen Sie den Umstand, dass die Stadt Halle für den Neubau des Kurt-Wabbel-Stadions sechs Millionen Euro Landesmittel erhält, die Landeshauptstadt dagegen beim Bau der Arena nichts?

Koch: Ich stelle fest, dass Halle Landesmittel in Höhe von sechs Millionen für den Stadionneubau bekommt, während die Landeshauptstadt seinerzeit bei der Arena leer ausging. Ich will das aber jetzt nicht kommentieren."