Magdeburg l Gute 1100 Kilometer dürften die A-Jugend-Handballer des SC Magdeburg am Wochenende hinter sich bringen, bestreitet ein Großteil von ihnen doch zunächst am Sonnabend das Männer-Drittliga-Spiel beim abstiegsbedrohten HSC Bad Neustadt, um dann tags darauf in Östringen gegen die Rhein-Neckar Löwen um den Einzug ins Halbfinale um die deutsche A-Jugendmeisterschaft zu spielen.

Erst Bad Neustadt, dann Östringen

„Logistisch sieht es so aus, dass wir mit beiden Mannschaften in einem großen Bus zunächst nach Bad Neustadt fahren, dort spielen und danach sofort weiterfahren, um auf dem Weg nach Östringen irgendwo zu übernachten“, erläutert Vanja Radic, der mittlerweile beide Teams trainiert, die Planungen für das Wochenende.

Auch wenn der Fokus auf dem sonntäglichen A-Jugend-Spiel liegt, soll das Meisterschaftsspiel der Youngsters tags zuvor beim Drittliga-Vierzehnten Bad Neustadt keineswegs abgeschenkt werden. Das wurde in der Vorwoche, als ebenfalls zwei Spiele innerhalb von 20 Stunden zu bestreiten waren, nicht anders gehalten. Allerdings waren das Heimspiele. Diesmal kommen noch die Reisestrapazen dazu.

Sonnabend Selbstvertrauen holen

Das Hinspiel gegen Bad Neustadt hatten die Youngsters im November mit 29:21 für sich entschieden. Auch diesmal soll ein Erfolg her. Der würde zusätzliches Selbstvertrauen für das A-Jugend-Spiel am Sonntag bei den Rhein-Neckar Löwen bringen. Dabei haben die Radic-Schützlinge ab 14 Uhr in der Östringer Stadthalle einen Drei-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel (28:25) zu verteidigen.

„Nur Luka Baumgart hat leichte Schulterbeschwerden. Alle anderen Jungen sind fit und bereit für das Wochenende“, so Radic zur personellen Situation.

Während es auch zwischen dem VfL Gummersbach und SC DHfK eng zugeht, stehen die Füchse Berlin und GWD Minden bereits mit anderthalb Beinen im Halbfinale.

Die B-Jugend des SCM bestreitet ihr Achtelfinal-Rückspiel gegen den TV Großwallstadt am Sonnabend in Elsenfeld, muss ein 27:25 über die Runden bringen.