Eilsleben l Highlight der drei Tage war erneut der „Eilslebener Budenzauber“, der wieder seinem Namen gerecht wurde. Für die Mitteldeutsche Krebshilfe kamen 400 Euro an Spenden zusammen.

Seit 2010 ist der „Eilslebener Budenzauber“ ein sehr gefragtes Turnier bei Spielern und Zuschauern innerhalb und inzwischen auch weit über die Grenzen Eilslebens hinaus. Auch bei der elften Auflage in diesem Jahr gab es wieder einige Besonderheiten.

Der erste wichtige Termin für das Turnier war bereits im vergangenen Jahr. Am 16. Dezember machte sich ein Teil des Orga-Teams auf den Weg nach Wolfsburg.

Bilder

Vorrunde im Dezember ausgelost

Dort wartete der ehemalige Bundesligaprofi Roy Präger auf die Sportler. Als „Losfee“ sorgte er für eine interessante Gruppenzusammensetzung. Mit der Heimstättenstraße, Hangover 96, dem Brasilzösischen Ballett und den Magdeburger Jungs waren die vier Teams in die Gruppe B befördert worden, die den Wanderpokal bereits gewannen. Fünftes Team in dieser Todesgruppe war das von Schulle & Friends aus Bernburg, einem Team, das für die Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung Spenden sammelt und seine Siegprämie stets dieser Stiftung zukommen lässt.

Vor den Augen der Zuschauer in der prall gefüllten Sporthalle eröffnete ESV-Vorstandsmitglied Sebastian Plate das Rundum-Bandenturnier.

Bei diesem Hallenturnier der besonderen Art standen sich zehn Mannschaften gegenüber. Neben Schulle & Friends debütierte das Team Ajax Beinezusamm von Teamleiter Max Stadler (HSC).

Turnier auf hohem Niveau

Insgesamt waren wieder zahlreiche Spieler aus den höchsten Ligen Sachsen-Anhalts und darüber hinaus aktiv. Rund 30 Verbandsliga- und Oberligakicker, die in den Mannschaften zu entdecken waren, sorgten erneut für hohes Niveau in diesem Turnier. 1. FC Lok Stendal, SV Blau-Weiß Dölau, Haldensleber SC, SSV 80 Gardelegen, FSV Berolina Stralau 1901 sind nur einige Beispiele für die Stammvereine der teilnehmenden Spieler.

Am Ende konnten die Männer von der Heimstättenstraße ihren insgesamt vierten Titel holen. Damit ist das Team nun Rekordsieger des Cups.

Doch bis zum Sieg im Finale gab es 24 tolle Fußballspiele zu sehen, die von den Schiedsrichtern Benjamin Petri und Steffen Wozny gut geleitet wurden.

Bei einer Spielzeit von zehn Minuten wurde die Turniervorrunde in zwei Fünfer-Gruppen gespielt, um am Ende die vier Halbfinalisten zu ermitteln.

Gruppe A

In der Gruppe A setzten sich die Männer von Ajax Beinezusamm und das Team des FC Catenaccio durch.

Gruppe B

In der Gruppe B hatten am Ende die Teams von Hangover 96 und die Heimstättenstraße die Nase vorn.

Halbfinale

Es folgten die Halbfinals, die im Überkreuzvergleich ausgetragen wurden. Hier setzten sich die Mannschaften aus der Gruppe B durch. Zunächst schlug die Heimstättenstraße das Team von Ajax Beinezusamm. Diese Entscheidung fiel allerdings im Neunmeterschießen.

Am Ende stand es 7:6 für die erfahrenen Budenzauberteilnehmer. Im Anschluss daran triumphierten ebenfalls die Routiniers. Hangover 96 gewann gegen die jungen Männer vom FC Catenaccio. Hier stand es nach Abpfiff 6:4.

Spiel um Platz drei

Der dritte Platz wurde direkt im Neunmeterschießen entschieden. Hier hatten die Männer von Ajax Beinezusamm die besseren Schützen und sicherten sich den dritten Platz vor dem FC Catenaccio.

Endspiel

Das nun erwartete Endspiel bestritten die Teams, die schon in der Vorrunde aufeinander trafen. Dort verließ noch der Vorjahressieger von Hangover 96 mit einem 3:2 das Spielfeld als Sieger. Jetzt revanchierte sich die Heimstättenstraße mit einem 3:1.

Staat mit fünf Toren bester Torschütze

Cedrik Staat (Ajax Beinezusamm / Ummendorfer SV) setzte sich mit fünf Turniertreffern die Torschützenkrone auf.

Als bester Torwart des Turniers wurde Sebastian Schulz (Schulle & Friends) ausgezeichnet. Er freute sich an diesem Abend auch über die Spendengelder für die Stiftung der Mitteldeutschen Kinderkrebshilfe. Weit über 400 € wurden für den guten Zweck gesammelt. Der Eilslebener SV und einige teilnehmende Teams gingen mit gutem Beispiel voran und beteiligten sich an der Aktion.

Am Ende wurde der "Eilslebener Budenzauber“ seinem Namen und den damit zusammenhängenden Erwartungen wieder gerecht. Der Eilslebener SV blickt als Veranstalter auf ein faires Turnier und eine rundum gelungene Veranstaltung zurück.