Ebendorf l Mit dem vierten Sieg in Serie hat sich der SV Concordia Rogätz in die Winterpause verabschiedet. Beim souveränen 6:1 in Ebendorf belohnten sich die Schwarz-Weißen endlich einmal mit einem deutlichen Sieg für die vielen fußballerisch ansprechenden Auftritte in der Hinrunde. Es war zugleich der höchste Auswärtssieg seit dreieinhalb Jahren.

Die Concordia bog schon früh auf die Siegerstraße ein. Während der Gastgeber mit den ersten Möglichkeiten noch scheiterte, knipste der SVC ungewohnt kaltschnäuzig. Pascal Nimtz profitierte bei seinem Abschluss aus der zweiten Reihe von einem Torwartfehler und Fabian Zausig wurde von Michel May glänzend freigespielt und versenkte eiskalt.

Gäste spielerisch überlegen

Die Gäste waren so schon nach 15 Minuten obenauf und bestimmten das Spiel weitestgehend. Die gastgebende SG kam zu keinem Zeitpunkt mit dem enormen Pressing der Gäste klar und bot insgesamt eine desolate Leistung. Die größte Chance zum 0:3 verpasste Sebastian Werner nach Querpass von Markus Lolies unglücklich. Die Vorentscheidung blieb bis zum Halbzeitpfiff noch aus.

Doch Florian Jakubzyk besorgte diese unmittelbar nach dem Seitenwechsel. In der 49. Minute versenkte er einen Diagonalball von Michel Kirschnick volley aus 20 Metern, bevor er sechs Minuten später einen schnellen Abschlag von Philipp Kleine erlief und das 0:4 erzielte.

Enrico Litzroth trifft zum Anschlusstor

In der 64. Spielminute fiel der Wermutstropfen für den SVC, denn einen durchgerutschten Ball versenkte der frisch eingewechselte Enrico Litzroth zum Anschlusstreffer. Spannend wurde es aber nicht mehr. Nach Foul am, wie immer äußerst agilen Michel May, traf Kapitän Fabian Zausig zum 1:5. In Minute 84 besorgte der ebenfalls eingewechselte Tim Böhm den Endstand. Michel Kirschnick brachte einen Freistoß vor das Tor, Jannik Gläsmann ließ den Ball prallen und Tim Böhm staubte dankend ab.

Ein weiteres Highlight für die Rogätzer war ein selbst verursachter Foulelfmeter, den Philipp Kleine vom gefoulten Enrico Litzroth abwehrte und damit seinen Fehler wieder ausbügelte.

Ausgangsposition verbessert

Der SV Concordia hat sich eine hervorragende Ausgangsposition für die Rückrunde verschafft. Mit nur drei Punkten Rückstand auf Rang drei fährt die Henicke-Elf am 2. März zum Tabellenführer nach Oebisfelde. Vorher freuen sich die Schwarz-Weißen aber auf die Hallensaison, mit dem Highlight, dem hauseigenen Elbe-Ohre-Cup am ersten Januarwochenende.

Statistik

 Eintracht Ebendorf: Jannik Gläsmann, Sebastian Kutschmann, Maik Lentze (65. Enrico Litzroth), Tobias Rüst (46. Kai Röhlinger), Nils Röhlinger, Alexander Böttcher, David Lücke, Björn Hausbrandt, Lukas Dill, Marvin Haupthoff (68. Maik Hoppe), Domenik Jahnel Concordia Rogätz: Philipp Kleine, Tim Göske, Michel May, Pascal Griesecke, Markus Lolies, Michel Kirschnick, Florian Jakubzyk (84. Lukas Wnendt), Pascal Nimtz (64. Ali Mohammadi), Fabian Zausig, Sebastian Werner (71. Tim Böhm), Alexander Dziubiel

Torfolge: 0:1 Pascal Nimtz (8.), 0:2 Fabian Zausig (14.), 0:3 Florian Jakubzyk (49.), 0:4 Florian Jakubzyk (55.), 1:4 Enrico Litzroth (64.), 1:5 Fabian Zausig (78.,FE) 1:6 Tim Böhm (84.)