Klein Oschersleben l Nach Meinung des Trainerteams wurden dabei über weite Strecken die Vorgaben vorbildlich umgesetzt.

Gleich in der Anfangsphase konnten die Hausherren einen Vorsprung erspielen. Ein überlegtes Anspiel von Lars Dedecke zu Chris Langenbeck am Kreis hatte dieser zum 1:0 eiskalt verwandelt. Zwei Tore von Lars Dedecke folgten. In den nächsten Minuten zeigte Nico Kernchen seine Stärken im Spielaufbau. Die Gäste versuchten mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. Diese wurden aber immer wieder von der LSV-Abwehr entschärft, weil Pohl und Co. sehr gut arbeiteten. Auch die Formkurve von Sven Garnatz zeigt seit vier Spielen steil aufwärts. Immer wieder wurden seine Mitspieler von ihm mustergültig angespielt. Über die Stationen 4:1, 7:3, 10:6 hatte das Geburtstagskind Garnatz durch ein Kontertor in der 28. Minute auf 14:6 für seinen LSV 90 erhöht. Die Magdeburger erzielten kurz vor dem Halbzeitpfiff noch einen Treffer, so ging es mit einem Sieben-Tore-Vorsprung für die Gastgeber in die Pause.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit gönnten sich die Klein Oschersleber eine kleine Auszeit. Die Gäste dagegen kamen hochmotiviert auf das Parkett zurück und konnten auf vier Tore verkürzen. Mehr ließen die Hausherren aber nicht zu. Denn wie zu Beginn der Partie waren es jetzt Lars Dedecke mit einem Tor und Chris Langenbeck mit zwei Toren, die den Vorsprung auf sechs Tore vergrößerten 17:11 (36. Min.). Der LSV 90 spielte in den folgenden Minuten wie aus einem Guss. Auch die Außenspieler konnten von der guten Abwehr- und Torwartarbeit profitieren. Allein sechs Tore, die auch durch Konter fielen, hatten Nico Hohlfelder, Philipp Kuhle und Ronny Suttner zusammen erzielt 24:15 (48.).

Auch die Auszeit der Magdeburger brachte für die Gäste nichts Zählbares mehr. Die Entscheidung war gefallen. In den letzten Minuten des Spieles zeigte die Heimsieben ihrem Publikum noch einmal gute Handballkost. Nach dem Spiel wünschte die LSV-Mannschaft allen Fans ein frohes Fest und einen guten Rutsch.

LSV 90: Witte, Engelhardt – Kernchen (3 Tore), Chris Langenbeck (4), Pohl, Mock,Hohlfelder (3), Dedecke (10), Becker (1), Florian Langenbeck, Hoffmann, Suttner (3), Garnatz (3), Kuhle (2),

Siebenmeter: 5/4 Zeitstrafen: 1