Gröningen l Damit wurde eigentlich unbewusst, 113 Jahre später, an eine alte Gröninger Tradition angeknüpft, denn schon 1899 gab es den Radsportverein „Hohenzollern“.

Zunächst ging es mit sechs Mitgliedern 2012 voller Tatendrang los. Zurzeit sind es 15 Mitstreiter.

Anfänge in 2011

Angefangen hatte alles im Sommer 2011 bei einer der vielen gefahrenen Bergetappen in den Alpen. Schon länger traf man sich regelmäßig gemeinsam mit dem Rennrad oder Mountainbike für eine kurze Feierabendrunde bis hin zu Tagestouren am Wochenende. So entstand der Gedanke, sich dem örtlichen Sportverein Eintracht Gröningen anzuschließen und dazu kam es dann auch.

Bilder

Velothon als Höhepunkt

Ziel ist es, nicht unbedingt Höchstleistungen zu erzielen, sich aber durch durchaus respektable Leistungen fit zu halten. Der Altersbereich liegt zwischen 70 und 40 Jahren. Jährlicher Höhepunkt ist die Teilnahme am Berlin-Velothon, einem der größten Jedermann-Radrennen in Europa. Es werden Strecken zwischen 66 und 180 km gefahren. Scheinbar haben die Gröninger Radsportler beim ersten Start 2012 einen guten Eindruck bei diesem Rennen hinterlassen. Sie wurden immerhin bei 15000 Teilnehmern zum Fernsehinterview gebeten. Es war schon ein etwas besonderes Ereignis am Reichstagsgebäude früh um 6 Uhr vor dem 1. Eintracht-Start in Berlin. Zur Weihnachtsfeier 2014 konnten neue Langarmtrikots vom Sponsor Ernst Kaczur in Empfang genommen werden, wieder mit den Gröninger Motiven auf Vorder- und Rückseite.

Es macht viel Spaß, sich in regelmässigen Abständen zu Ausfahrten in die Umgebung zu treffen und an den regional organisierten Radtourenfahrten teilzunehmen. Klassiker hierbei sind die Fahrten „Bördetour“ mit Start und Ziel in Altenweddingen und die „Harztour“ mit verschiedenen Streckenlängen bis zum Hexentanzplatz Thale, 2018 erstmals mit Start und Ziel in Gröningen.