Osterburg l Die Seniorinnen und Senioren des Tischtennis-Kreisverbandes Börde haben bei den in der Landessportschule Osterburg ausgetragenen 29. Landeseinzelmeisterschaften des Tischtennis-Verbandes Sachsen-Anhalt (TTVSA) je fünf Gold- und Silber- sowie sechs Bronzemedaillen erkämpft.

150 Teilnehmer aus 76 Vereinen

Unter den ca. 150 Teilnehmer/innen aus 76 Vereinen des Landesverbandes, die in sieben Altersklassen (AK) in den Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed um Sieg und Platz kämpften, waren auch vier Damen und 18 Herren aus neun Vereinen des Tischtennis-Kreisverbandes Börde in Osterburg am Start.

Erfreulich aus Sicht der Börderaner/innen war, dass bei diesem, von der Teilnehmerzahl größten Turnier des Tischtennis-Verbandes-Sachsen-Anhalt, in 14 der insgesamt 21 Wettbewerbe Seniorinnen und Senioren aus dem Bördekreis zur Siegerehrung aufgerufen wurden.

Bilder

Bei den „Jungsenioren“ der AK 40 und 50 wurde der Altenweddinger Christian Wallborn in der AK 40 Dritter, während der Haldensleber Heiko Müller in der AK 50 Zweiter wurde.

Einen kompletten Medaillensatz brachte Petra Möller vom TuS Fortschritt Haldensleben mit nach Hause. Die Haldensleberin stand in der AK 60 als Titelverteidigerin gegen Margit Kindling (Alemania Riestedt) im Finale. In der Gruppenphase der Riestedterin noch in vier Sätzen unterlegen, drehte sie im Finale den Spieß um und sicherte sich in ebenfalls vier Sätzen erneut den Landestitel.

Gold, Silber und Bronze für Möller und Klocke

Gemeinsam mit ihrer Finalgegnerin gewann Möller auch die Doppel-Konkurrenz der AK 60. Mit einer Bronzemedaille im Mixed der AK 60/70 an der Seite ihres Vereinskameraden Peter Klockenmeier machte sie ihren Medaillensatz komplett und avancierte damit zur erfolgreichsten Seniorin im Tischtennis-Kreisverband Börde.

Peter Klockenmeier brachte ebenfalls das Kunststück fertig, in den Einzel-, Doppel- und Mixed-Konkurrenzen einen kompletten Medaillensatz zu erkämpfen. Erstmals in der AK 70 startend, stand Klockenmeier im Einzel-Finale dem Ilsenburger Manfred Heimann gegenüber, dem er in drei Sätzen unterlag. Dass Klockenmeier an der Seite Heimanns auch das Doppel der AK 70/80 gewann, konnten auch die Titelverteidiger Schmieder/Lindenthal vom Oscherslebener SC nicht verhindern. Beide zogen gegen Heimann/Klockenmeier in drei Sätzen den Kürzeren, wobei zwei Sätze erst in der Verlängerung zu ihren Ungunsten entschieden wurden.

Überraschung durch Meißner/Ringling

Nachdem die beiden OSC-Senioren im Doppel entthront wurden, musste Titelverteidiger Karl-Heinz Schmieder auch im Einzel der AK 75 die Landeskrone seinem Finalgegner Alfred Schwarz (TT Eintracht Halle) überlassen. Dafür gelang aber seinem Doppel- und Vereinskameraden Theo Lindenthal im Einzel der AK 80 mit dem Gewinn der Goldmedaille ein schöner Erfolg.

Für eine Überraschung indes sorgte das OSC-Duo Frank Meißner und Klaus-Dieter Ringling. Meißner, der im Viertelfinale der AK 60 gegen den späteren Landesmeister Jörg Markus (Gardelegen) die Segel streichen musste und Ringling, der in der AK 65 etwas unglücklich in der Vorrunde ausschied, steigerten sich im Doppel von Spiel zu Spiel. Nach anfänglich knapp gewonnenen Fünf-Satz-Spielen gaben sie sowohl im Halbfinale als auch im Finale keinen Satz mehr ab und sicherten sich verdient die Landeskrone.

Die in den Einzeln ermittelten Medaillengewinner aller Altersklassen und die nach einem Quotenschlüssel ermittelten zusätzlichen Plätze vertreten den TTVSA bei den im März im sächsischen Schwarzenbach ausgetragenen Mitteldeutschen Meisterschaften.