Seehausen l Nach einer bereits einige Zeit anhaltenden Trainingsphase und ersten Testspielen beteiligen sich die Handballspielerinnen der SG Seehausen um Trainerin Anja Wachholz am Sonntag in Oebisfeldes Hans-Pickert-Sporthalle an einem Vierer-Turnier. Beteiligt sind neben den Gastgeberinnen und der Mannschaft aus dem Wischestädtchen das Team des Magdeburger SV 90 (zuvor SV Irxleben) sowie die A-Jugend des HSV Haldensleben. Im letztgenannten Fall handelt es sich um eine Mannschaft der Jugend-Bundesliga. Neuer Trainer dieses Teams ist Christoph Deliga.

Es würde keinen wundern, wenn sich genau diese junge Mannschaft in Oebisfelde als Turniersieger herausschälen würde. Sie spielt einen atemberaubend schnellen Handball, der faktisch jeden Konkurrenten zum Schwitzen bringt.

Auf Grund der besonderen Struktur der Jugend-Bundesliga ist es in höchstem Maße wahrscheinlich, dass es die SG Seehausen auch in der kommenden Oberliga-Serie der Frauen mit diesen jungen Spielerinnen als Gegner zu tun hat.

Das Turnier am Sonntag ist generell ein wichtiger Gradmesser für alle vier beteiligten Teams.

Die SG Seehausen ist in der Mitteldeutschen Oberliga (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) das Team, das am weitesten nördlich angesiedelte Team ist.

In dieser Oberliga der Frauen sind in der Serie 2013/14 zwölf Mannschaften verankert. Je fünf kommen aus Sachsen (SG Koweg Görlitz, HC Neustadt-Sebnitz, HSV Marienberg, SC Markranstädt, HV Chemnitz), fünf aus Sachsen-Anhalt (TSV Niederndodeleben, HSV Haldensleben, SG Seehausen, TSG Calbe, BSV Magdeburg) und zwei aus Thüringen (Thüringer HC II, Aufbau Altenburg).

Neu im Feld sind neben den Altmärkerinnen die Teams von Neustadt, Markranstädt und vom THC II.

Zum Saisonauftakt empfängt die SG am 14. September die TSG Calbe. Am 12. Oktober hat sie die längste An- und Abreise zu einem Punktspiel zu absolvieren. Dann geht es an die polnische Grenze nach Görlitz.

Bilder