Gladigau l Nach der Partie Blau-Weiß Gladigau gegen den 1. FFC Turbine Postdam sprach die Volksstimme mit Potsdams Co- und Torwarttrainer Dirk Heinrichs, der in den 90er-Jahren den Kasten bei Lok Altmark Stendal hütete.

Volksstimme: Wie hat es Ihnen nach langer Zeit Mal in der Altmark gefallen?

Dirk Heinrichs: Es war wieder sehr herzlich und gastlich, wie ich es kenne aus meiner aktiven Zeit. Es war Mal wieder schön hier herzukommen.

Spielen Sie öfters gegen Männermannschaften?

In der Vorbereitung ist es so, dass wir immer zwei, drei Männermannschaften haben. In Potsdam gibt es da so ein paar Kreisoberligateams. Höher wird es aber nicht gehen, dann haben wir keine Chance mehr. Wir versuchen in den Spielen Tempo reinzubekommen, weil wir in unserer Umgebung keine Frauenteams von der Qualität haben.

Wie lange sind Sie schon Torwarttrainer?

Ich habe als Torwarttrainer angefangen. Mittlerweile bin ich auch Co-Trainer und das mache ich jetzt schon 15 Jahre.

Wer wird Fußball-Weltmeister?

In diesem Jahr gibt es etliche Titelaspiranten. Einige Favoriten haben noch nicht so die Form. Ich möchte mich aber da nicht festlegen.