Osterburg l Mit dem SV Preußen Dobberkau steht nach dem Post SV Stendal II, SG Schinne/Uenglingen II und Medizin Uchtspringe II der vierte Halbfinalist im Autocenter Mothor Kreispokal fest. Im Viertelfinal-Nachholspiel setzten sich die Dobberkauer beim Osterburger FC II 10:9 (1:1, 2:2, 4:4) nach Elfmeterschießen durch.

Osterburger FC geht in Front

Das Spiel begann auf dem Kunstrasenplatz bei frostigen Temperaturen eher ruhig. Für die Gastgeber, die etwas mehr ins Spiel investierten, traf Marius Melms, der nach einer Flanke von rechts freistehend gekonnt vollendete, schon nach 16 Minuten zum 1:0.

Dobberkau musste sich erst einmal an den Untergrund gewöhnen und kam spät in Schwung. „Wir müssen uns mehr bewegen“, feuerte Pascale Schröder seine Mitspieler an. Die kreierten dann auch einige Möglichkeiten. Noch vor der Pause gelang Danilo Dräger der 1:1-Ausgleichstreffer.

Preußen Dobberkau gleicht aus

Nach dem Wechsel ging Osterburg durch Kevin Voss erneut in Front. Bis zehn Minuten vor Schluss waren die Gastgeber auf dem Weg, die Partie siegreich zu gestalten, dann schlug Pascale Schröder für Dobberkau zu und glich zum 2:2 aus.

Auch in der Verlängerung sahen die nach einer Gelb-Roten Karte gegen Patrick Henel (85.) in Unterzahl spielenden Biesestädter durch zwei Treffer von Philipp Kiebach schon wie die Sieger aus. Per Doppelschlag schlugen jedoch Tobias Kurth (112.) und Schröder (115.) noch einmal zurück. Erneut hatten die Gäste einen Rückstand egalisiert. Das Elfmeterschießen musste über den Ausgang dieser Partie entscheiden.

Dobberkau behält die Nerven

Auch da lagen die Osterburger immer (bis zum 9:8) in Front. Dobberkaus Kicker behielten jedoch stets die Nerven und glichen aus. Erst beim Stand von 9:9 kam die Wende. Kurth verwandelte den letzten Elfer zum 10:9-Sieg für die Gäste aus Dobberkau.

Der Jubel danach und anschließend in der Kabine war bei den Gästen überschwänglich.

Torfolge: 1:0 Melms (16.), 1:1 Dräger (43.), 2:1 Voss (51.), 2:2 Schröder (80.), 3:2, 4:2 Kiebach (94. 101.), 4:3 Kurth (112..), 4:4 Schröder (115.).

Besonders Vorkommnis: Gelb-Rote Karte gegen Henel (Osterburg II, 85.).