Rossau l Großes Treiben und helle Aufregung hat es am Mittwoch auf dem Vereinsgelände des Rossauer SV gegeben. Grund dafür war der Besuch von Marius Sowislo. Der ehemalige Mannschaftskapitän des 1. FC Magdeburg übergab dem Verein die Urkunde zum Partnerverein mit „Blau-Weiß vereint“ des 1. FC Magdeburg.

Vier Rossauer Altersgruppen aktiv

Er verschaffte sich zunächst einen Überblick über das Gelände und lobte die Sportanlage des RSV. Zu diesem Zeitpunkt trainierten gleich vier Altersgruppen des Vereins und die Jüngsten waren schon aufgeregt, wann sie den „Star“ endlich kennenlernen durften.

Nach einer Trainingsunterbrechung nahm sich Marius Sowislo viel Zeit für die kleinen Kicker, beantwortete Fragen, gab zahlreiche Autogramme und erfüllte Fotowünsche.

Begeisterung ist groß

Die Begeisterung bei den Nachwuchsfußballern war riesig, endlich einen Fußballprofi hautnah zu erleben.

Dabei kam er auch unter anderem mit Trainerin Maxie Meyer ins Gespräch und lobte ihr Engagement für den Verein und der Nachwuchsarbeit.

Rossauer SV wird vorgstellt

Im Anschluss daran ging es mit Vereinsvertretern und Sponsoren ins Dorfgemeinschaftshaus. Dort zeigte Christian Feger (2. Vorsitzender) zunächst eine Chronik über den Verein und stellte diesen im Anschluss vor.

Beeindruckt zeigte sich Marius Sowislo vom Jugendvorstand des Vereins, welches bisher ein Novum ist, und ließ sich das detailliert erklären. Sowas kannte er vorher nicht. Er schlug vor, dieses Konzept bei einem Treffen in Magdeburg anderen Partnervereinen zu präsentieren.

Mit Blau-Weiß vereint

Die Idee hinter „Blau-Weiß vereint“ ist, dass der 1. FC Magdeburg eine soziale und sportliche Verantwortung in der Region wahrnimmt.

In diesem Zusammenhang bildet er zusammen mit den Partnervereinen, als Kooperationspartner, ein Netzwerk aus regionalen Fußballvereinen/Fußball-Abteilungen und stellt allen jeweiligen Verantwortungsträgern das Fachwissen und Netzwerk zur Verfügung.

Langfristige Zusammenarbeit

Ziel ist eine langfristige sowie nachhaltige Zusammenarbeit mit den Partnervereinen. Neben dem Erfahrungs- und Gedankenaustausch von Trainern und Offiziellen der Vereine soll der Kontakt zu Wirtschaftspartnern, die Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem regionalen Partnerverein haben, hergestellt werden.

„Wir sind gespannt, wie es weitergeht. Das heute war ein sehr positiver Auftakt für eine weitere gute Zusammenarbeit“, freute sich Christian Feger.

Zehn Vereine sind Partnerverein des FCM

Es gibt bisher 130 Partnervereine in ganz Sachsen-Anhalt. Im Landkreis Stendal sind es mit dem FSV Havelberg, Saxonia Tangermünde, Schönberger SV, SG Freundschaft Schernebeck, SSV Havelwinkel Warnau, Blau-Gelb Goldbeck, Eintracht Walsleben, TuS Bismark, TuS Wahrburg und nun auch der Rossauer SV zehn.