Osterburg l In der 2. Handball-Nordliga der Frauen hat die Mannschaft der HSG Osterburg II ihr Heimspiel gegen die westaltmärkische Spielgemeinschaft Neuferchau/Kunrau erwartungsgemäß gewonnen.

HSG Osterburg weiter vorn

Am Ende stand in der Osterburger Sekundarschulhalle ein 33:20-Erfolg für die Biesestädterinnen zu Buche. Sie führen weiterhin das Klassement an, konnten aber in der ersten Halbzeit des Altmarkderbys nicht überzeugen.

Die Gastgeberinnen gingen durch zwei Treffer von Andrea Lukas mit 2:0 in Front. Als Anna Dähnrich in der neunten Minute das 5:1 markierte, schien ein Durchmarsch der Ostaltmärkerinnen nicht unmöglich zu sein. Doch das gelang nicht in den Maße, wie es sich Trainer Danny Schonscheck vorstellte: „In der ersten Halbzeit haben wir entschieden zu viele Fehler produziert, die Chancenverwertung war schlecht.“ Zur Halbzeitpause stand es 17:11.

Neuferchau/Kunrau liegt deutlich zurück

Die am Ende 16-fache Torschützin Lisa Kiebach warf nach dem Wiederbeginn zum 18:11 und 19:11 ein. Sie läutete damit praktisch eine wirkungsvollere Spielweise ihrer Mannschaft im weiteren Verlauf der Begegnung ein. Die Spielentscheidung war bereits gefallen, so dass der Gastgeber im weiteren Verlauf alle Akteurinnen einsetzen und relativ viel probieren konnte.

„Die Chancenverwertung in der zweiten Hälfte war in Ordnung. Außerdem wurden entschieden weniger Fehler als in der ersten Halbzeit produziert“, zeigte sich der HSG-Coach zufriedener.

Zurück im Osterburger Team ist übrigens Nataly Heim, die einige Monate in Rostock gearbeitet hatte.

HSG Osterburg II: Harwart, Buchmann - Schernekau, Heim 1, Schonscheck 4, Lindecke 1, Kiebach 16, Lukas 5, Dähnrich 4, Klimek 2, Carben, Hallasch, Franz.