Stendal l Die Männer der SG Seehausen tragen ein Heimspiel aus, die des HV Lok Stendal sind auswärts am Ball. Planmäßig spielfrei ist die an der Tabellenspitze stehende Mannschaft der HSG Osterburg. Allerdings muss sie fürchten, dass sie überfügelt wird.

Der Rangzweite Glinder HV Eintracht trägt ein Punktspiel aus, und zwar gegen den Tabellendritten HSV Haldensleben. Das könnte zweifellos spannend werden, wobei von einem Glinder Erfolg ausgegangen werden muss. Es kann also sein, dass Glinde nach diesem Match mit 28:6 Punkten vor den Altmärkern, die derzeit über 27:5 Punkte verfügen, mit einem Punktspiel mehr in Front liegen.

Heimvorteil besitzt am Sonnabend die Mannschaft der SG Seehausen. Sie steht vor einer lösbaren, aber keineswegs leichten Aufgabe. Diesmal beginnt das Spiel der SG-Männer bereits um 15 Uhr in der Wischelandhalle.

Frank Leo wieder im Einsatz

Kontrahent der Seehäuser Mannschaft, die derzeit mit 18:16 Punkten den sechsten Tabellenplatz belegt, ist das Team des Post SV Magdeburg II. SG-Coach Frank Leo, der die beiden letzten Begegnung seines Teams nicht von der Bank aus direkt verfolgen konnte (Auslandsurlaub), war über die Siege gegen TuS Magdeburg-Neustadt und beim HV Lok Stendal natürlich sehr erfreut. Zuvor besuchte er in Stendal zum Jahresbeginn die Partie der Rolandstädter gegen Post II, die unentschieden endete.

„Post-Torjäger Heimesath mit seinen Wurfqualitäten müssen wir in unserem Spiel natürlich besonders beachten und uns etwas einfallen lassen“, so der Seehäuser, der auf einen vollen Mannschaftskader bauen kann.

Stendals Mannschaft, derzeit mit 13:19 Zählern auf dem 10. Tabellenrang stehend, tritt am Sonnabend ab 16.30 Uhr bei Germania Borne (12./9:23 Punkte) an.

Trotz der derzeitigen Position im Klassement ist Germaniea in keiner Weise zu unterschätzen. Die Stendaler müssen in höchstem Maße konzentriert sein, wenn sie in diesem Jahr den ersten Erfolg feiern wollen.