Seehausen l In der 2. Handball-Nordliga der Frauen hat Gastgeber SG Seehausen das Verfolgerduell gegen den SV Oebisfelde II mit 30:25 gewonnen und damit Revanche für die knappe Hinspielniederlage genommen. Die Seehäuser Mädels, die dieses Mal in voller Mannschaftsstärke antraten, wollten sich gern für die knappe 24:25-Hinspielniederlage revanchieren.

SG Seehausen braucht einige Zeit

Nach den trainingsfreien Feiertagen benötigte das nordaltmärkische Team jedoch einige Zeit, um ins Spiel zu kommen - nach fünf Minuten stand ein 0:2 auf der Anzeigetafel. Innerhalb der nächsten vier Minuten wurde das Ergebnis jedoch in ein 4:2 umgewandelt. Anschließend entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wechselnden Führungen auf niedrigem handballerischen Niveau.

Beide Teams zeigten zu viele Abspiel- und Fangprobleme. Somit war ein flüssiges Kombinationsspiel nicht möglich. In der letzten Minute vor der Halbzeit sorgten Aimee Preuschoff, per Siebenmeter, und Malene Sohst noch für ein positives 13:11-Pausenergebnis.

SG Seehausen behauptet Vorsprung

In der zweiten Hälfte führte eine höhere Laufbereitschaft und Einsatzfreude auf beiden Seiten zu einer Belebung des Spiels. Der Zweitorevorsprung konnte durch die heimische SG bis zur 50. Minute (24:22) gehalten werden.

Zwei Tore in Folge durch Aimee Preuschoff und Saskia Mindermann wurden durch Oebisfelde umgehend gekontert. Die letzten fünf Minuten gehörten dann jedoch nach einer klärenden Auszeit wieder den Seehäusern. Vier eigenen Toren (Aimee Preuschoff, Madlen Moritz, Julia Steinke und Madeline Minkwitz) stand nur ein Gästetor gegenüber.

Punktgleichheit geschaffen

Mit dem 30:25-Erfolg wurde durch Seehausen Punktgleichheit zum Tabellenzweiten hergestellt und Goldbeck in eine sehr gute Ausgangsposition für den Staffelsieg gebracht.

SG Seehausen: Chantal Bartz, Sophie Bergemann - Julia Steinke (2), Anita Berlin (3), Saskia Mindermann (1), Madlen Moritz (6), Michèle Kühn, Malene Sohst (4), Aimee Preuschoff (10), Anna Kusch, Lara Bergemann (3), Madeline Minkwitz (1).