Beetzendorf l Am Ende ruhten die westaltmärkischen Hoffnungen wie schon so oft in der Vergangenheit auf dem Diesdorfer SV. Mit einer ganz starken Mannschaftsleistung, aus der Daniel Wolter im Tor noch hervorstach, spielte sich die Truppe von Trainer Jörg Kleiner bis ins Endspiel vor. Dort hieß es nach den regulären zehn Minuten gegen ebenfalls gute Bodenteicher 1:1. Vom Neunmeterpunkt hatten die Niedersachsen dann das Glück auf ihrer Seite (4:2). Bronze ging an den Wesendorfer SC durch ein 3:2 im kleinen Finale gegen Titelverteidiger VfL Wittingen/Suderwittingen.

Auch wenn es für die Mannschaft nicht zum ersten Platz reichte, so durften sich zumindest zwei einzelne DSV-Akteure über eine besondere Trophäe freuen. Während Daniel Wolter wohl auch völlig zu Recht als bester Torhüter ausgezeichnet wurde, bekam Wirbelwind Julian Matejcek, der gegen den torgleichen Mannschaftskollegen Mario Winkler ein Stech-Neunmeterschießen gewann, mit vier Treffern die Trophäe als bester Torschütze überreicht. Zum besten Spieler wählten die Vereinsvertreter Gino Bölter von Turniersieger Bodenteich.

Zwischenrunde

Im Auftaktspiel erwischte es den VfB Klötze 07 gegen den VfL Wittingen/Suderwittingen direkt hart. Die Riewe-Truppe unterlag dem Pokalverteidiger in Gruppe 1 mit 0:3. Da der FC Jübar/Bornsen, ebenfalls aus der Kreisoberliga, gegen die Brauereistädter „nur“ mit 0:1 unterlag, hätte dem FC zum Abschluss gegen Klötze schon ein Remis zum Weiterkommen gereicht. Es sah zunächst auch gut aus für die Jübarer, denn Christoph Meyer sorgte für die frühe 1:0-Führung. Doch dann drehte der VfB auf. Benjamin Riecke mit lupenreinem Hattrick und Martin Kausch sicherten den Mannen von der Purnitz durch das klare 4:1 das Weiterkommen.

Bilder

Ein wenig Glück hatten zu Beginn in Staffel 2 noch die Diesdorfer, für die Felix Klapper praktisch mit der Schlusssirene gegen den VfL Wahrenholz – Julian Matejcek hatte den DSV mit 1:0 in Führung gebracht – zum 2:2 ausglich. Der in der Vorrunde starke Kreisligist SV Langenapel II musste diesmal auf drei Leistungsträger verzichten und stand daher gegen Diesdorf auf verlorenem Posten. Ein Eigentor, zweimal Julian Matejcek und Mario Winkler schossen ein 4:0 für den Landesklasse-Vertreter heraus, Dennis Vierke konnte für die SVL-Reserve nur noch auf 1:4 verkürzen. Da die Langenapeler gegen Wahrenholz „nur“ mit 1:3 (Tor: Tobias Schneider) verloren, feierten die Diesdorfer sogar den Gruppensieg.

Wenig zu bestellen gab es für den gastgebenden Kreis-oberliga-Tabellenführer MTV Beetzendorf I in Gruppe 3. Der verlor trotz des zwischenzeitlichen Anschlusstreffers von Robert Diekmann zum Auftakt mit 1:3 gegen den VfL Vorhop, um sich zum Abschluss noch einmal eine klare 0:4-Pleite gegen den FC Brome einzuhandeln. Damit war das Team um Betreuer Michael Banse frühzeitig ausgeschieden, musste punktlos Brome und Vorhop den Vortritt lassen.

Außerdem setzte sich der TuS Bodenteich in Staffel 4 ganz sicher durch und nahm den Wesendorfer SC mit ins Viertelfinale. Für den FC Germania Parsau war das Turnier damit beendet.

Viertelfinale

Ihren Siegeszug setzten die Wittinger VfL-Männer mit einem 4:2 gegen Wahrenholz fort und durften damit auch weiterhin von der Titelverteidigung träumen. Anschließend war Diesdorf gegen Vorhop gefordert und lief dabei einem 0:2-Rückstand hinterher. Doch der Landesklasse-Aufsteiger bewies eine tolle Moral. Matejcek und Winkler brachten das Kleiner-Team noch ins Neunmeterschießen (2:2). Dort verwandelte Jonas Piep den entscheidenden Strafstoß zum 5:4-Sieg der Westaltmärker.

Der Wesendorfer SC kegelte die bis dato starken Bromer durch ein 3:2 aus dem Wettbewerb, während sich auch die Klötzer VfB-Kicker gegen Bodenteich einiges vorgenommen hatten. Martin Kausch schaffte immerhin den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich, doch dann zogen die Niedersachsen auf 3:1 davon. Der Anschluss des Regionsvertreters durch Stefan Worch zum 2:3 fiel dann wohl etwas zu spät.

Halbfinale

Keine leichte Aufgabe wartete auf die Diesdorfer gegen die bis dato recht überzeugenden Wittinger. Doch der DSV schwang sich auch dort zu einer ganz starken Leistung auf. Felix Klapper sowie zweimal Mario Winkler schossen ein 3:0 für den Landesklasse-Vertreter heraus, mehr als der 1:3-Anschluss durch Sven Arndt gelang dem harmlosen Titelträger nicht mehr.

Bodenteich hatte gegen Wesendorf hart zu kämpfen, bog allerdings einen Rückstand noch um und siegte knapp mit 2:1.

Spiel um Platz drei

Immerhin den dritten Rang erkämpfte sich in einem torreichen kleinen Finale der Wesendorfer SC durch ein 3:2 gegen den VfL Wittingen/Suderwittingen.

Finale

In einem packenden Endspiel warteten beide Teams zunächst ein wenig ab, doch bei Ballgewinnen ging es dann schnell nach vorn. Die Bodenteicher gingen durch Jan Bendig mit 1:0 in Führung, doch fast im Gegenzug glich Felix Klapper für seine Diesdorfer Farben zum 1:1 aus. Dabei blieb es trotz weiterer guter Chancen auf beiden Seiten auch bis zum Ende. Im Neunmeterschießen vergab Christopher Brauer den ersten DSV-Strafstoß. Zwar versenkte Jonas Piep, doch das nützte nichts, denn die Niedersachsen vom TuS versenkten alle drei Neuner durch Phillip Borchers, Kim Winter und Steffen Daug und durften nach dem 4:2-Erfolg nach längerer Abstinenz mal wieder den großen Wanderpokal in die Höhe recken. Die Diesdorfer können sich als eine Art „Sieger der Herzen“ fühlen, wollen das getankte Selbstvertrauen nun mit in den Landesklasse-Abstiegskampf nehmen.