Mieste l Dabei verschliefen die Schützlinge von Michael Banse die erste halbe Stunde vollkommen. Viel Arbeit liegt noch vor Coach Michael Banse und dem MTV Beetzendorf. Den Beweis lieferte das Testmatch am Sonntag bei Eiche Mieste. Eindeutig war zu erkennen, dass die Abgänge von den beiden Leistungsträgern Daniel Stehr (SSV 80 Gardelegen) und Tim Stapel (Kariere-Ende wegen Verletzung) und auch das Fehlen noch einiger weiterer wichtiger Akteure wie Tino Fricke oder Gordon Bock, nicht so einfach zu kompensieren ist. Auch sieben Gegentreffer bei einem unterklassigen Gegner sind einfach zu viel.

Hattrick von Soeder zu Beginn der Partie

Auf der anderen Seite mussten die Miester Top-Torjäger Felix Pitzner ziehen lassen, boten aber gegen den eine Spielklasse höher angesiedelten MTV eine vor allem mannschaftlich sehr ansprechende Leistung.

Vor allem Angreifer Dominec Soeder oder auch Mittelfeldstratege Manuel Weis glänzten bereits in der ersten Hälfte mit vielen gelungenen Aktionen, Torvorlagen und Toren. In dieser Konstellation werden die Miester wohl auch in der anstehenden Saison in der Kreisoberliga eine sehr gute Rolle spielen können.

Bilder

Und während die Beetzendorfer wohl eine erste halbe Stunde zum Vergessen spielten, zeigten die Miester in dieser Phase eine ganz starke und abgebrühte Leistung.

Allerdings dauerte es eine knappe Viertelstunde, ehe der erste Treffer fallen sollte. Dominec Soeder spielte dabei seine Schnelligkeit aus und ließ der MTV-Hintermannschaft nebst Keeper Thiel keine Abwehrchance - 1:0 (14.).

Weiß und Soeder überragend

Damit aber noch nicht genug, denn Soeder hatte jetzt „richtig Bock“ auf Fußball. Nach einem Zuckerzuspiel von Weis, der zuvor zwei Beetzendorfer im Zentrum alt aussehen ließ, war Soeder erneut zur Stelle und traf zum 2:0 (22.). Da aller guten Dinge drei sind, legte Soeder (29.) auch noch einen nach. Wieder profitierte er hierbei von einer tollen Vorarbeit von Weis, der selbst zuvor per Heber an Thiel und am Gegenwind scheiterte - 3:0.

Die Beetzendorfer wirkten bis dahin völlig verunsichert, ideen- und ratlos. „Männer, wollen wir jetzt langsam mal“, fragte Angreifer Fabian Panhey lautstark in die MTV-Runde.

Mertens erzielt das 4:0 in Minute 33

Doch postwendend kassierten die Schulz & Co. auch noch das 0:4. Diesmal legte Soeder auf den besser postierten Maik Mertens ab, der in der Mitte keine Mühe hatte, auf 4:0 zu stellen (33.).

Nun beruhigte sich das Geschehen auf dem Platz etwas, der MTV spielte etwas sicherer im Mittelfeld und kam auch zu Möglichkeiten.

Allerdings ein bisschen wie aus dem Nichts fiel der 1:4-Anschlusstreffer. Der gerade eingewechselte Steffen Fricke nahm eine Bogenlampe von der rechten Seite am langen Pfosten direkt und traf (39.).

Von da an lief es auch besser bei den Gästen, die kurz vor der Pause sogar noch ein weiteres Tor zum 2:4 nachlegen konnten. Nico Schulz legte sich den Ball für einen Freistoß zurecht. Die Position war wie für ihn gemacht. Wenige Augenblicke, nachdem Schiri Thorsten Ebeling den Ball freigab, zappelte dieser auch im Miester Netz (43.). Kurz danach ging es in die Halbzeitpause.

Helmke trifft nach der Pause

Die MTV-Aufholjagd wurde aber gleich zu Beginn der zweiten 45 Minuten gestoppt. Steven Helmke, der eine gute Partie ablieferte, traf in Minute 46 zum 5:2. In der Folge ging es munter hin und her, allerdings schluderten beide Teams mit der Chancenverwertung.

Erst eine Viertelstunde vor dem Ende keimte im Beetzendorfer Lager erneut Hoffnung auf, als Angreifer Fabian Panhey, der nie aufgab, erneut verkürzen konnte und 3:5 (75.) erzielen konnte.

Doch auch hier hatten die Miester wieder die richtige Antwort parat. Maik Mertens stellte mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag den alten Abstand wieder her (83.) und stellte das Ergebnis auf 6:3.

Das war zu diesem Zeitpunkt natürlich die Entscheidung. Doch noch hatten die Miester ihr Pulver noch nicht verschossen. Einen hatte nämlich Steven Helmke noch im Köcher. Kurz vor dem Ende stellte er den 7:3-Endstand in einer munteren Partie her.

Statistik

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 Dominec Soeder (14., 22., 29.), 4:0 Maik Mertens (33.), 4:1 Steffen Fricke (40.), 4:2 Nico Schulz (45.), 5:2 Steven Helmke (46.), 5:3 Fabian Panhey (75.), 6:3 Maik Mertens (83.), 7:3 Steven Helmke (87.).

Schiedsrichter: Thorsten Ebeling (SSV Gardelegen).

Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 56