Salzwedel l Der Verein musste nämlich ein Hygienekonzept vorlegen. Dieses besagt, neben weiteren verschiedenen Punkten, dass jeder Besucher ein Kontaktformular ausfüllen muss. Dieser Fragebogen kann vor Ort ausgefüllt werden. Erst wenn ein ausgefülltes Formular vorliegt, ist der Kauf einer Eintrittskarte für die Flora möglich.

Kontaktformular ausgefüllt mitbringen

Um Wartezeiten vor der Kasse zu verringern, bittet der Verein, dass Personen, die ein Spiel auf der Flora besuchen möchten, bereits im Vorfeld ein Formular ausdrucken und ausgefüllt mitbringen. Dieses Formular ist auf der Homepage des SV Eintracht Salzwedel 09 zu finden. Außerdem kann man sich diesen Fragebogen von der Facebookseite des SV Eintracht Salzwedel 09 herunterladen.

Die Daten werden vom Verein vertraulich behandelt und nur für die gegebenenfalls hilfreiche Nachverfolgung von Infektionsketten genutzt. Die Formulare werden vier Wochen aufbewahrt und nur auf Anfrage dem zuständigen Gesundheitsamt überreicht.

Um den Spielbetrieb vor Zuschauern zu ermöglichen, musste der Verein ein Hygienekonzept erarbeiten, das vom Kreis bestätigt wurde. Im Folgenden werden die wichtigsten Punkte für Zuschauer und Sportler erläutert.

Zonierung des Sportgeländes

Das Sportgelände wird in drei Zonen eingeteilt:

  • Zone 1 (Innenraum): In Zone 1 befinden sich ausschließlich die für den Spielbetrieb notwendigen Personengruppen (Spieler, Ersatzspieler, Funktionsteams, Schiedsrichter, Balljungen, Sanitäter, Ordnungsdienst, Hygienepersonal). In Zone 1 dürfen sich zeitgleich maximal 50 Personen aufhalten.
  • Zone 2 (Umkleidebereich): Die Zone 2 bezeichnet den Bereich, der für Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Sanitäts-/Ordnungsdienst, Hygienebeauftragter unter Einhaltung der vorgegebenen Abstandsregeln (mindestens 1,50 Meter) vorgesehen ist.
  • Zone 3 (Zuschauerbereich): Die Zone 3 bezeichnet die Bereiche, die für Zuschauer vorgesehen sind (klassische Sitzplätze, Stehplätze) und frei zugängliche Bereiche im Außenbereich. Derzeit dürfen maximal 1000 Personen unter Einhaltung der vorgegebenen Abstandsregeln (mindestens 1,50 Meter) beim Spiel dabei sein. Die Größe und Beschaffenheit der Sportanlage regeln die mögliche Anzahl der Personen (bis maximal 1000). Hierbei ist eine Zutrittskontrolle notwendig.

Sämtliche Bereich der Sportstätte, die nicht unter die genannten Zonen fallen (z.B. Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume, Gastronomiebereiche), sind seperat zu betrachten und anhand der gültigen behördlichen Verordnungen zu betreiben.

Wettkampfbetrieb

Bei allen Wettkämpfen haben der Heimverein und Gastverein die am Spiel jeweils für seinen Verein beteiligten Personen in einer Anwesentheitsliste zu erfassen, die die folgenden Angaben enthalten müssen: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift und Telefonnummer. Die Anwesentheitsliste muss kurzfristig abrufbar sein.

Zu jedem Spielbetrieb sollten regelmäßige Hinweise über die Verpflichtung zur Abstandsregelung (mindestens 1,50 Meter) und zur Einhaltung der Schutzmaßnahmen erfolgen (z.B. Durchsagen, Hinweise durch Ordnungskräfte).

Freundschaftsspiele nur mit Genehmigung

Geplante Freundschaftsspiele sind wie gehabt bei den jeweils zuständigen Spielleitern zu beantragen.

Zwischen aufeinanderfolgenden Spielen sollte ausreichend Zeit eingeplant werden, um die Gesamtpersonenzahl in Zone 1 (Innenraum) auf ca. 50 Personen zu beschränken.

Bei Equipment-, Passkontrolle und dem Erstellen des Spielbericht sollen alle Beteiligten Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Die Mindestabstandsregelung (mindestens 1,50 Meter) beim Gang zum Spielfeld muss zu allen Zeitpunkten (zum Warming-up, zum Betreten des Spielfeldes, in der Halbzeit, nach dem Spiel) angewendet werden.

Mannschaftsbesprechungen sollten nach Möglichkeit im Freien und unter Einhaltung der Abstandsregel (mindestens 1,50 Meter) erfolgen.

Auswechselbänke sind nur für Trainer, Co-Trainer und Mannschaftsbetreuer zzgl. Auswechselspieler unter Wahrung des Mindestabstandes (mindestens 1,50 Meter) bestimmt.

Maßnahmen sind sehr umfrangreich

Ersatzbank-Erweiterungsmöglichkeiten mit zusätzlichen Stühlen/Bänken (idealerweise ebenfalls überdacht) sind möglich.

Spielbälle werden vor und während des Fußballspiels desinfiziert.

In den Halbzeit- bzw. Verlängerungspausen verbleiben nach Möglichkeit alle Spieler, Schiedsrichter und Betreuer im Freien.

Falls kein Verbleib im Freien möglich ist, muss auf die zeitversetzte Nutzung der Zuwege zu den Kabinen geachtet werden (Mindestabstand von mindestens 1,50 Meter einhalten).