Salzwedel l Gegen die SG Jübar/Dähre setzten sich die Schützlinge von Steve Grünheit mit 11:1 (7:0) durch und klettern durch diesen Dreier auf den vierten Rang. Die Mannschaft von Robert Jordan tritt indes auf Position sieben auf der Stelle.

Bereits im Vorfeld der Partie war klar, dass es für die SG Jübar/Dähre nicht leicht werden würde. Schließlich nutzten die Salzwedeler ihre Möglichkeiten voll aus und verstärkten sich mit drei Spielern aus der ersten Mannschaft, was sich dann auch dementsprechend im Endergebnis ausdrückte.

Hausherren dominieren mit Spielbeginn

Die Platzherren übernahmen vom Anpfiff weg das Kommando, verbuchten viel Ballbesitz und setzten sich in der Hälfte der SG Jübar/Dähre fest. Nachdem den Salzwedelern in den ersten Minuten noch nicht so viel gelang, war es dann in der siebenten Minute doch soweit. Nach schöner Vorarbeit von Mohammad Amin Mohammadian war Lucas Müller zur Stelle und traf überlegt zum 1:0.

Nur 120 Sekunden später zappelte der Ball erneut im Kasten der Gäste. Salzwedel kombinierte sich sehenswert nach vorne. Den Schuss von Simon Meyer konnte Fabienne Glaetzer, die in der ersten Hälfte das Tor der Gäste hütete, nur nach vorn klatschen lassen. Müller stand beim Abpraller goldrichtig und staubte zum 2:0 ab. In der Folge blieb es ein Spiel auf ein Tor. Nachdem Meyer binnen vier Minuten ein lupenreiner Hattrick gelang, verbuchten die Jordan-Schützlinge in der 18. Minute auch endlich ihren ersten Torschuss. Allerdings scheiterte Joelina Elfert knapp (stark gehalten). Mehr kam von den überforderten Gästen in den ersten 25 Minuten nicht. Stattdessen schraubten die Kreisstädter das Ergebnis weiter in die Höhe. Willy Kähler und Mohammadian sorgten für die 7:0-Pausenführung.

Erste Mannschaft hilft aus

Im zweiten Abschnitt veränderte sich zunächst nicht viel. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Meyer auf 8:0. Allerdings wurde das Spiel in der Folge etwas zerfahrener. Salzwedel II war nun nicht mehr so konsequent, weshalb sich die Gäste fortan des Öfteren in die Offensive wagten und sich in der 35. Minute auch mit dem Ehrentreffer belohnten. Glaetzer, die in der zweiten Hälfte als Feldspielerin für viel Schwung auf Seiten der Gäste sorgte, fing einen Pass beim Salzwedeler Spielaufbau ab und erzielte aus der Drehung das 1:8. Allerdings währte die Freude über diesen Treffer nur kurz. Anschließend zogen die Salzwedeler nämlich nochmal an. Zweimal Müller und Jerome Noack sorgten in der Schlussphase für den 11:1-Endstand.

Am Ende steht ein verdienter Heimerfolg der SG Salzwedel II. Die Frage, ob dieser Sieg auch ohne Simon Meyer, Lucas Müller und Tim Franke eingefahren worden wäre, muss aber immerhin gestellt werden.

Statistik

SG Salzwedel II: Weiland - Helmis, Gruß (11. Urban, 26. Thurmann), Richert (23. Lohmann), Mohammadian (17. Wallner), Franke (15. Noack), Meyer, Müller (17. Kähler).

SG Jübar/Dähre: Glaetzer - Sprung (14. Lukas), Freitag (21. Fischer), Waecke, Heuer, Hamer (27. Filax), Elfert, Otte.

Torfolge: 1:0, 2:0 Lucas Müller (7., 9.), 3:0, 4:0, 5:0 Simon Meyer (13., 14., 17.), 6:0 Willy Kähler (21.), 7:0 Mohammad Amin Mohammadian (25.), 8:0 Simon Meyer (27.), 8:1 Fabienne Glaetzer (35.), 9:1, 10:1 Lucas Müller (38., 41.), 11:1 Jerome Noack (43.).

Schiedsrichter: Thomas Kölle.

Besondere Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 33.