Salzwedel l Am Sonntag stehen drei spannende Spiele auf dem Programm. Der TSV Adler Jahrstedt empfängt den SV Eintracht Berge, die SG Saalfeld ist beim SV Rot-Weiß Wenze zu Gast und die SG Pretzier bittet den SV Arendsee zum Tanz. Der SV Eintracht Chüden ist indes spielfrei und hat somit noch eine Woche länger Vorbereitungszeit.

Alle drei Partien beginnen morgen zeitgleich um 14 Uhr. Die Partie zwischen dem Aufsteiger SG Vienau/Kalbe und dem SV Germania Zethlingen, wurde bereits auf den 21. November (14 Uhr) verlegt.

SV Rot-Weiß Wenze - SG Saalfeld

Nimmt man die abgelaufene Spielzeit als Maßstab, sind die Vorzeichen vor diesem Duell klar. Die SG Saalfeld beendete die letzte Saison mit nur vier mageren Punkten auf dem letzten Platz, während der SV Rot-Weiß Wenze auf dem vierten Rang landete.

Doch ganz so einfach scheint es dann doch nicht zu sein. Die Rot-Weißen aus Wenze absolvierten während der Vorbereitung kein angemeldetes Testspiel und sind deshalb auch überhaupt nicht einschätzbar.

Die Gäste aus Saalfeld testeten nur einmal, doch dieses Spiel hatte es in sich. Den Kreisoberliga-Vertreter SV Rot-Blau Sanne, konnten die 46er auswärts mit 7:2 vom Platz fegen. Auch wenn es nur ein Vorbereitungsspiel war und Ergebnisse dabei nur zweitrangig sind, wurde deutlich, dass die Saalfelder Fußball spielen können und auch in Wenze somit nicht chancenlos sind.

Auf dem Papier erscheint im Vorfeld dieses Duells alles komplett offen. In der vergangenen Saison konnte sich Wenze vor heimischer Kulisse mit 2:1 gegen die Grün-Weißen aus Saalfeld durchsetzen. Schiedsrichter: Lars Bohnebuck.

SG Pretzier - SV Arendsee

Die SG Pretzier scheint sehr gut auf die kommende Saison vorbereitet zu sein. Während der Vorbereitung arbeitete die SGP sehr gut. Nach zwei Testspielsiegen über den SV Brunau und TuS Lübbow, konnte Pretzier am vergangenen Sonntag auch das eigens organisierte Turnier mit dem SV Eintracht Chüden sowie der SG Chüden/Pretzier (Altherren) als Erster beendet werden.

Der SV Arendsee hat indes etwas Pech, dass die letzten drei Testspiele allesamt abgesetzt werden mussten. Ob Testspiele aus dem Juli oder ein Turnier von Anfang August tatsächlich noch sehr aussagekräftig sind, darf bezweifelt werden. Insgesamt ist es so, dass die Pretzierer die vergangene Spielzeit vor den Seestädtern beendeten.

Zudem scheinen die Platzherren während der Vorbereitung etwas besser gearbeitet zu haben, weshalb die Blau-Weißen auch als leichter Favorit ins Spiel gehen.

Das letzte Gastspiel in Pretzier, konnte der SVA in beeindruckender Manier mit 4:1 gewinnen. Schiedsrichter: Sven Heydemann.

TSV Adler Jahrstedt - Eintracht Berge

Das Topspiel des 1. Spieltages findet morgen in Jahrstedt statt. Der TSV Adler Jahrstedt und der SV Eintracht Berge beendeten die vergangene Spielzeit hinter dem SV Wacker Lindstedt und stehen somit automatisch auch als Staffelfavoriten für die anstehende Saison fest.

Jahrstedt nutzte die Vorbereitungszeit gut und absolvierte im August vier Testspiele. Zweimal ging es gegen Teams aus Niedersachsen und zweimal ging es gegen Mannschaften aus der Kreisoberliga, wo man sich insgesamt sehr ordentlich schlug.

Die Eintracht aus Berge absolvierte sogar sechs Testspiele. Nachdem die ersten drei Tests - allesamt gegen höherklassige Gegner - verloren wurden, gingen die letzten drei Vorbereitungsspiele - die allesamt gewonnen wurden - gegen Kreisklasse-Vertreter und einmal Altherren.

Insgesamt ist also davon auszugehen, dass beide Mannschaften morgen bestens vorbereitet in dieses Duell gehen werden. Jahrstedt und Berge spielten bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten gegeneinander und kennen sich deshalb gut. Überraschungen wird es deshalb auf beiden Seiten kaum geben.

Das letzte Duell in Jahrstedt, konnten die Gäste aus Berge knapp mit 2:1 gewinnen. Schiedsrichter: Andreas Kessler

Anmerkung: Der SV Eintracht Chüden ist am 1. Spieltag spielfrei.