Salzwedel l Der TSV 1919 Kusey will nach dem Auswärtssieg beim SSV 80 Gardelegen II auch gegen den Kuhfelder SV nachlegen und mit einem Heimerfolg den Fünf-Punkte-Vorsprung behaupten oder schon die Meisterschaft feiern.

Während die SSV-Reserve dahinter beim FC Jübar/Bornsen gastiert und der FSV Eiche Mieste den SV Rot-Weiß Wenze empfängt, ist der SV Heide Jävenitz indes spielfrei. In der zweiten Tabellenhälfte ist die Lage weiterhin deutlich angespannter.

Alle Spiele werden am Sonntag zeitgleich um 14 Uhr von den jeweiligen Unparteiischen angepfiffen.

Eiche Mieste - Rot-Weiß Wenze

Während der FSV Eiche Mieste als Tabellenvierter zwar als haushoher Favorit ins Spiel geht, aber nicht mehr ganz oben angreifen kann, steht der SV Rot-Weiß Wenze mit neun Punkten Rückstand zum rettenden Ufer im Prinzip schon als erster Absteiger fest. Sicher ist der Klassenerhalt rein rechnerisch noch im Bereich des Möglichen, doch an dieses Wunder glaubt wohl kaum jemand mehr.

Folgerichtig geht es für Wenze  und in den nächsten zwei Spielen nur noch darum, sich erhobenen Hauptes aus der Liga zu verabschieden. Mieste will sich indes für die 1:3-Hinspielpleite revanchieren. Schiedsrichter: Paul Lemme.

SV Langenapel - Eintracht Salzwedel II

Der SV Eintracht Salzwedel 09 II hatte in den letzten Wochen einen richtig guten Lauf, konnte vier Spiele in Folge gewinnen und kann bereits mit einer Punkteteilung in Langenapel den endgültigen Klassenerhalt perfekt machen. Zwar beträgt der Vorsprung zur Gefahrenzone bei drei verbleibenden Spielen neun Punkte, doch rein rechnerisch ist noch alles möglich.

Von dieser Ausgangslage ist der SV Langenapel noch ein wenig entfernt. Die Seidel-Elf hat aktuell fünf Zähler Vorsprung auf den Diesdorfer SV und somit den Erfolgsdruck auf ihrer Seite. Die 51er müssen vor heimischer Kulisse gewinnen, damit es am Ende nicht doch noch einmal ganz eng wird.

Auch wenn die Salzwedeler Formkurve zuletzt steil nach oben zeigte, wird insgesamt ein Duell auf Augenhöhe erwartet. Schiedsrichter: Burkhard Kramp.

Schwalbe Schwiesau - Eintracht Mechau

Der SV Schwalbe Schwiesau hat die bessere Ausgangslage auf seiner Seite. Mit acht Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone sollte aus Sicht der Schwiesauer selbst bei einer Niederlagenserie nicht mehr viel anbrennen. Dennoch wollen auch die Schwalben endgültige Gewissheit und werden folglich voll motiviert in dieses Heimspiel gehen.

Die SG Eintracht Mechau reist natürlich als klarer Underdog zum Tabellenführer der Rückrundentabelle. Dennoch werden sich die Mechauer nicht ihrem Schicksal ergeben und stattdessen versuchen selber ihr Spiel durchzudrücken. Schließlich will auch die SGE die drei Punkte haben, um das Primärziel Klassenerhalt zu erreichen. Schiedsrichter: Guido Eisenschmidt.

TSV Kusey - Kuhfelder SV

Nach dem Auswärtserfolg in Gardelegen haben die Kuseyer fünf Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger. Natürlich soll dieser auch behauptet werden, um zeitnah den Staffelsieg perfekt zu machen. In der Rückrunde agierte der Kuhfelder SV nicht mehr auf Augenhöhe mit den beiden Spitzenteams und konnte deshalb auch nicht mehr ins Aufstiegsrennen eingreifen. Dennoch ist die individuelle Klasse des KSV bekannt.

Folglich wird der Favorit aus Kusey nicht den Fehler machen und Kuhfelde unterschätzen. Im Hinspiel feierte der TSV Kusey einen 5:1-Auswärtserfolg in Kuhfelde, wofür sich die Serien-Elf bestimmt noch revanchieren möchte. Schiedsrichter: Cederic Camehl.

FC Jübar/Bornsen - SSV Gardelegen II

Obwohl der SSV 80 Gardelegen II in der Vorwoche das Topspiel gegen den TSV Kusey verloren hat, lebt die Hoffnung weiter. Schließlich beträgt der Rückstand bei drei verbleibenden Spielen auch nur fünf Punkte. Um weiter die Minimalchance zu wahren muss die SSV-Reserve also beim arg abstiegsbedrohten FC Jübar/Bornsen gewinnen.

Der FC geht indes als klarer Underdog ins Spiel. Aktuell beträgt der Vorsprung zur Gefahrenzone nur vier Punkte. Folglich werden die Gastgeber auch gegen Gardelegen II alles in die Waagschale werfen, um vor heimischer Kulisse etwas Zählbares einzufahren und so den Vorsprung auf Diesdorf zu behaupten. Schiedsrichter: Sebastian Dembeck.

Rot-Blau Sanne - Diesdorfer SV

Während es für den SV Rot-Blau Sanne im Heimspiel um nichts mehr geht und die Platzherren folglich ganz befreit ins Spiel gehen können, liegt der Druck nur auf Seiten der Gäste.

Der Diesdorfer SV hat aktuell zwei Zähler Rückstand zum rettenden Ufer und ist somit fast schon zum Siegen verdammt. Die Diesdorfer, die bereits das Hinspiel mit 1:0 gewinnen konnten, werden voll motiviert und fokussiert ins Gastspiel gehen. Schiedsrichter: Wolfgang Schröder.

Eintracht Chüden - VfB Klötze

Während der SV Eintracht Chüden derzeit nur zwei Punkte Vorsprung auf die Gefahrenzone hat, sind es beim VfB Klötze fünf Zähler. Folglich liegt der größere Druck auf Seiten des Aufsteigers.

Die Eintracht muss davon ausgehen, dass Diesdorf morgen auch in Sanne punktet und muss folglich alles daran setzen, um die drei Punkte zu Hause behalten. Doch auch die Purnitzstädter sehen das Duell als Endspiel an. Sollten die 07er in Chüden gewinnen, wäre der Klassenerhalt so gut wie perfekt.

Beide Mannschaften werden sich insgesamt auf Augenhöhe begegnen. Es wird ein intensives und kampfbetontes Spiel erwartet, in welchem sich beide Kontrahenten nichts schenken werden. Schiedsrichter: Norbert Möllmann.